Kultur in Rheinbach

"Rheinbach liest" stellt neues Programm vor

"Rheinbach liest" - Junge Vorleser plaudern auf der Bühne mit Moderator Julius Esser (r.): (v.l.) Philipp Schwarzer, Velia Pasquariello, Celina Meissner und natürlich Lesebundessiegerin Victoria Schaay.

"Rheinbach liest" - Junge Vorleser plaudern auf der Bühne mit Moderator Julius Esser (r.): (v.l.) Philipp Schwarzer, Velia Pasquariello, Celina Meissner und natürlich Lesebundessiegerin Victoria Schaay.

RHEINBACH. Der Verein "Rheinbach liest" bietet bei seinem Jahresempfang Appetithäppchen aus dem kommenden Programm. Im Pfarrzentrum plauderte Moderator Julius Esser mit Eigengewächsen. Ella Anschein kommt nach Rheinbach.

Vielleicht kann man mit Büchern die Welt retten, wie es die Musiker von Feinsliebchen beim Jahresempfang Aufgeschlagen 2019 des Vereins Rheinbach liest besangen. Vor allem aber lässt sich damit einiges auf die Beine stellen. Ein Rückblick und ein Ausblick standen beim Empfang auf dem Programm. Kleine Häppchen der kommenden Veranstaltungen machten direkt Appetit auf mehr. Die wohl wichtigste Zutat: eine erfolgreiche Nachwuchsförderung. Denn Rheinbach liest bietet gerne jungen Talenten eine Bühne und begleitet sie dann bei ihren aufstrebenden Karrieren.

Im Pfarrzentrum plauderte Moderator Julius Esser mit Eigengewächsen. Songwriterin Maike Zimmermann hat schon neue Lieder für den Liedstrich am 29. März vorbereitet, für Textprobe-Entdeckung Lara Schmidt geht es demnächst auf Einladung von Ella Anschein zum U 20-Slam ins Bonner Pantheon, während Anschein selbst am 26. Januar nach Rheinbach kommt.

Victoria Schaay, Bundessiegerin im Vorlesen und mit ihrer Familie im Verein aktiv, hat ein Hörspielcasting absolviert – und ach ja, bei der Lit. Cologne ist sie auch dabei. Die Lesung aus Heidi Möhkers historischem Kriminalroman „Fräulein Broich“ am 2. Februar im Café Silberlöffel ist sogar schon ausverkauft, einen Zusatztermin gibt es am 18. Mai. Auch aus Günther Detros neuen Buch gab es eine kleine Kostprobe, mehr bekommen die Lesefans am Samstag, 9. März, wenn es heißt: „Bring doch Kuchen mit…“.

Zehnjährige liest vor mehr als 120 Leuten

Dahinter steht der Nachwuchs bereit. Die zehnjährige Maya Tochiya war mit ihrem illustrierten Tagebuch bei der „Textprobe Junior“ aufgefallen. Im Pfarrzentrum las sie daraus nun vor mehr als 120 Menschen vor – vermutlich nicht zum letzten Mal. Die aktuellen Vorlese-Schulsieger Philipp Schwarzer (Städtisches Gymnasium), Velia Pasquariello (Sankt-Joseph-Gymnasium) und Celina Meissner (Gesamtschule) nutzten die Chance, sich an öffentliche Auftritte zu gewöhnen, bevor es für sie am 6. Februar um 11 Uhr in der Stadthalle weitergeht.

„Wir sind zwischen den verschiedene Kulturgattungen ganz offen, aber das Lesen steht im Fokus“, sagte die Vorsitzende Monika Flieger. Esser gratulierte dazu: „Ich kenne keinen Verein, der so viele Veranstaltungen in einem Jahr hinbekommt, die so ein hohes Niveau haben.“ Er muss es wissen, ist er doch oft als Moderator zu Gast, wenn er nicht seine eigenen Texte liest. Das Programm für 2019 lässt ähnliches erwarten. Der Flyer zum Programm soll in der kommenden Woche in Rheinbacher Geschäften ausliegen.

Die nächste Veranstaltung von Rheinbach liest ist der Konfetti-Slam am Samstag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr in der Pallotti-Aula. Der Eintritt zu dieser „Karnevalssitzung, die keine ist“ kostet 15, Ermäßig 13 Euro im Vorverkauf. Karten gibt es in der Buchhandlung Kayser in Rheinbach.