Glosse zum Klimaschutz

Montage For Future in Rheinbach

Freitags demonstrieren Schüler weltweit für eine andere, konsequentere Klimapolitik.

Freitags demonstrieren Schüler weltweit für eine andere, konsequentere Klimapolitik.

Rheinbach. Als "Schulschwänzer" mussten sich Schüler betiteln lassen, die unter dem Motto "Fridays For Future" für eine andere Klimapolitik auf die Straße gingen. Die 7a des Rheinbacher St. Joseph-Gymnasium geht andere Wege: Sie backt Kuchen und spendet den Erlös für den Klimaschutz.

Was mussten sich die Schüler, die derzeit immer wieder an Freitagen für die Verbesserung des weltweiten Klimas auf die Straße gehen, nicht alles an Kritik anhören: Sie seien gar nicht am globalen Klima sondern lediglich am demonstrationsbedingten Ausfall des Unterrichts interessiert, sagen viele. Es sind somit schlicht Schulschwänzer und keine Umweltaktivisten, so die Kritik.

Pustekuchen, denken sich da die Schülerinnen der 7a am Rheinbacher St. Joseph-Gymnasium (SJG): Ihr Beitrag für mehr Klimaschutz beginnt zwar außerhalb des Schulgebäudes, allerdings nur, um zu Hause leckeren Kuchen zu backen. Die Backware wiederum verkaufen die Schülerinnen montags in der großen Pause an ihre Mitschüler. Und die Einnahmen daraus spenden sie für den Umwelt- und Klimaschutz – etwa für Greenpeace. Statt „Fridays For Future“ (Freitage für die Zukunft) kümmern sich die Siebtklässlerinnen des SJG somit bereits an Montagen ums Klima. Damit die Kuchenaktion nicht zum Knochenjob wird, wechseln sich die 29 Mädchen der 7a regelmäßig ab.

Die Verkaufsaktion ist übrigens weit von blindem Aktionismus entfernt: Die Idee kam nämlich auf, nachdem die Mädchen im Biologieunterricht erfahren haben, wie schlecht es um das Klima steht. Wie zu hören ist, kommt der „Klimakuchen“ auch geschmacklich gut an, weswegen er auch aus kommerzieller Sicht ein Erfolg ist.