Neues Museum in Rheinbach

Im Juli ist Baubeginn für das Römerkanal-Infozentrum

Wie hier bei Mechernich ist der Römerkanal noch an vielen Stellen der Region in seinem Originalzustand zu bewundern. FOTO: FRIEDHELM BECKER

Wie hier bei Mechernich ist der Römerkanal noch an vielen Stellen der Region in seinem Originalzustand zu bewundern. FOTO: FRIEDHELM BECKER

Rheinbach. Fachleute suchen im Moment noch auf dem Areal am Himmeroder Wall in Rheinbach nach Relikten vergangener Zeiten. Doch schon im Sommer rollen die Bagger zum Bau des neuen Museums an.

Seit dem vergangenen Sommer läuft in Rheinbach das Projekt „Der Römerkanal – wettbewerbsfähig für die Zukunft“. Dafür stehen der Stadt Rheinbach Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung zur Verfügung, die über einen Wettbewerb vergeben wurden. Als Teil des Projektes wird das Römerkanal-Informationszentrum, als zentrale Anlaufstelle für den Römerkanal-Wanderweg, an den Himmeroder Hof in Rheinbach angebaut. In dem Gebäude sind künftig spannende Informationen rund um die Wanderstrecke, den Wasserbau der Römer sowie die Sehenswürdigkeiten entlang der Route zu sehen.

Der Römerkanal-Wanderweg von Nettersheim nach Köln folgt der vor rund 2000 Jahren gebauten Wasserleitung der Römer, die das römische Köln Tag für Tag mit großen Mengen frischem Wasser aus der Eifel versorgte. Im Jahr 2012 wurde der bereits 1988 eröffnete Wanderweg als Gemeinschaftsprojekt der Naturparke Rheinland und Nordeifel, des Eifelvereins, des Landschaftsverbands Rheinland, der Tourismusorganisationen Köln Tourismus, Rhein-Erft Tourismus, Rhein-Voreifel Touristik und Nordeifel Tourismus GmbH, des Freundeskreises Römerkanal sowie der zwölf beteiligten Städte und Gemeinden modernisiert (der GA berichtete). Mit dem Römerkanal-Informationszentrum soll nun ein neuer Anlaufpunkt geschaffen werden, der Interessierte in die Region lockt.

Nachdem der Bauantrag Ende 2017 eingereicht wurde, begannen kurz nach Karneval am 19. Februar die Arbeiten der Bodendenkmalpflege auf dem Himmeroder Wall. Da sich der Neubau in direkter Lage an der ehemaligen Stadtmauer Rheinbachs befindet, wird geprüft, ob Relikte vergangener Zeiten zu finden sind. Zusätzlich werden aktuell alle notwendigen Versorgungsleitungen verlegt. Der Baubeginn ist für Juli dieses Jahres vorgesehen.

Mit direktem Anschluss an das Naturparkzentrum Himmeroder Hof entsteht ein Glas-Beton-Kubus, der mit seinem wehrhaft anmutenden Erscheinungsbild die Türme der Stadtmauer zitiert. Zeitgleich sind verschiedene Marketingaktionen vorgesehen. Pünktlich zum Frühlingsmarkt im Himmeroder Hof am Sonntag, 8. April, erscheint etwa ein Projektflyer mit näheren Informationen zum Infozentrum. Außerdem ist die Gestaltung einer Internetseite geplant, und es gibt weitere Netzwerkveranstaltungen zwischen den Projektbeteiligten.