Trauung im Rheinbacher Rathaus

Granada-Eskorte zum Standesamt erregt Aufsehen

Rheinbach. Die Todenfelder Gertaliese Fanenbruck und Jürgen Alex fahren seit 28 Jahren einen Ford Granada - und sind Fans dieses Automodells. Ihre ebenso autoverrückten Freunde überraschten sie zur standesamtlichen Trauung mit einem Oldtimer-Korso.

Für Gertaliese Fanenbruck (49) und Jürgen Alex (47) dürfte der Samstag in mehrfacher Hinsicht unvergesslich bleiben: Weil sich das Paar aus Todenfeld im Rheinbacher Rathaus unter den Augen Dutzender Freunde und Familienangehöriger das Jawort gab. Und weil besondere Gäste mitfeierten, die in besonderen Fahrzeugen zur Trauung gekommen waren und den Parkplatz füllten.

Denn Jürgen Alex ist bekennender Ford-Granada-Fan, und so waren zahlreiche Mitglieder aus einer Granada-Interessengemeinschaft nach Rheinbach gekommen. Sogar aus Hamburg waren Freunde mit ihrem guten alten Ford angereist. Aber nicht nur Granada-Besitzer, sondern auch Eigentümer von Oldtimerschätzchen anderer Hersteller sorgten für ein außergewöhnliches Bild.

Auf jeden Fall gab es für die Hochzeitsgäste wie für die Passanten einiges zu sehen. Jürgen Alex und seine Frau Gertaliese Fanenbruck waren bereits sichtlich bewegt, als sie vor der Standesbeamtin Platz nahmen, und auch daran waren die Granada-Freunde nicht ganz unschuldig. „Meine Kumpels von der Interessengemeinschaft sind bereits gegen 10 Uhr völlig überraschend im Konvoi durch Todenfeld gefahren“, berichtete der Bräutigam.

Das Auto ist für sie absolut Kult

Er selbst besitzt seit 28 Jahren seinen Granada, Baujahr 1977, und lässt auf dieses Automodell nichts kommen. Und auch für andere Granada-Fahrer ist das Auto absolut Kult. Wie für Nils Schrewe und Sabrina Klein aus Warstein. Sie hatten sich sogar eigens im Stil der 80er Jahre gekleidet und waren – neben den hochglanzpolierten Fords – ein Blickfang auf der Trauung.

Der Siegener Uwe Debus, der am Samstag ebenfalls zur Festgemeinde gehörte, schätzt vor allem die solide Technik und die Zuverlässigkeit des Granada. Sein Auto gehörte zu den auffälligsten: ein knallgelber Granada GXL Coupé, Baujahr 1972, mit schwarzem Dach.

Das Coupé mit seinem mächtigen 2,8-Liter-Motor mit Einspritzung und 160 PS fährt er bereits seit mehr als 30 Jahren – und das ohne besondere Vorkommnisse, wie er erzählte. „Mit dem Wagen war ich schon in Afrika“, berichtete er stolz. Und Debus nutzt den Granada auch weiterhin regelmäßig für größere Touren: „Ich fahre mit ihm jedes Jahr mit einem Wohnwagen an der Anhängerkupplung nach Kroatien.“