Ausstellung in Rheinbach

Forums-Preis geht nach Siegburg

Katja Zander (r.), Forums-Vorsitzender Gerd Wiendieck (l.) und Juryvorsitzende Christoph Schreier. FOTO: VOGEL

Katja Zander (r.), Forums-Vorsitzender Gerd Wiendieck (l.) und Juryvorsitzende Christoph Schreier.

21.06.2015 RHEINBACH. Katja Zander aus Siegburg hat den ersten Preis der diesjährigen Ausstellung des Kunstforums `99 mit dem Thema "Unterwegs" in der Hochschule zu Rheinbach gewonnen.

Das mit 500 Euro preisgekrönte Gemälde "Zeit im Überfluss" zeigt einen Mann, der in graugrünem Nebel einen Rasenmäher über einen befestigten Parkplatz schiebt. Am klarsten sichtbar sind zwei Reservierungs-Nummernschilder aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Jury Mitglied Christoph Schreier vom Kunstmuseum Bonn lobte die "malerische Raffinesse, vor allem die subtile Balance zwischen Rätselhaftigkeit, Humor und einem Hauch Bedrohlichkeit".

Die in 1984 Thüringen geborene Malerin hat an der Alanus Hochschule in Alfter studiert und ist seit 2009 freischaffende Künstlerin. Schreier sieht bei ihr "eine ganz eigene Bildsprache, deren Werke einen intensiven Kontrapunkt zur strengen, funktionalistischen Architektur der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg setzen".

Dem Motto "Unterwegs" am nächsten kommt unter den 25 Ausstellenden wohl Charlotte Esch mit ihrer Installation "Gepackte Taschen". Sie hat transparente Taschen mit blauen Trägern auf die Erde gestellt, deren Inhalt sich auf das Reisen bezieht. Dazu gehören eine Taucher-Ausrüstung, eine Stewardessen-Uniform, Bargeld, Wörterbücher, Ravioli-Dosen, Spielzeug-Autos, -Boote und vieles mehr. Auf einem erläuternden Blatt heißt es: "Wir sind unterwegs ...auf der Suche ... um uns selbst zu finden und andere zu erkennen...Unterwegs sind wir auch auf Reisen, um neue Welten zu entdecken und Kraft zu schöpfen."

Ihre Conclusio lautet: "Unterwegs sind wir aber vor allem im Geiste!" Der Vorsitzende des Kunstforums `99, Gerd Wiendieck, begründete die Titelwahl: "In einer dynamischer werdenden Welt mit beschleunigten Prozessen...wo also alles, Menschen, Ideen, Daten, Waren, Gelder - leider auch Waffen - von hier nach dort flitzen, also unterwegs sind, schien uns 'unterwegs' ein passender attraktiver, aktueller Titel zu sein." Die Ausstellung vom Wochenende umfasste laut Schreier 34 Werke von 25 Künstlern.

Die Jury, zu der die Bonner Galeristin Judith Andreae und die Künstlerin Eva Maria Hermanns gehörten, hatte sie aus 215 Einsendungen ausgewählt. (aed)