Kultur im Hof

Covermaniacs rockten den Hof in Rheinbach

Sängerin Maria Jansen von „Covermaniac“ heizt dem Publikum bei Kultur im Hof ein.

Sängerin Maria Jansen von „Covermaniac“ heizt dem Publikum bei Kultur im Hof ein.

RHEINBACH. Die „Covermaniacs“ mit ihrer Sängerin Maria Jansen begeistern das Publikum im Himmeroder Hof in Rheinbach. „Don’t Stop“ heizt als reinrassige Rockband mit Hits von AC/DC bis ZZ Top ein.

„Covermaniacs“ – der Name war am Freitag in Rheinbach Programm. Denn die Kultband covert alles an Rock- und Popsongs, nach denen sie selbst oder ihre Fans verrückt sind. Und das auf hohen Niveau. Damit begeisterten die acht Musiker aus dem Raum Köln, die teils schon seit 20 Jahren zusammen spielen, einmal mehr die Fans der Kultur im Hof.

Diejenigen, für die der Begriff „Best Ager“ geprägt wurde, tauchten im Himmeroder Hof ein in die Zeit ihrer Jugend in den 1960er bis 1980er Jahren als die „Covermaniacs“ all die Kulthits spielten. „Suspicious Minds“ von Elvis Presley war noch einer der „ruhigeren“ Songs. Bei Hits wie „Cocaine“, „Smoke on the Water“, „Born to be wild“ oder „I love Rock’n’Roll“ konnten Frontmann Patrick Rothkopf und Sängerin Maria Weber mit ihren Band-Kollegen Andreas Brachmann (Gitarre), Dirk Buberl (Drums), Ulrich Perner (Gitarre), Marco Steinhausen (Bass), Markus Heitmann (Keyboards) und Edgar Eschweiler (Percussion) ihre ganze Leidenschaft für die Musik zeigen.

Bei diesen Vollblutmusikern und Vollblut-Entertainern durften auch „Unchain my Heart“ und „Simply the Best“ ebenso wenig fehlen wie „Wish you were here“. Mit Können und viel Power rockten und groovten sie mit ihren Fans durch mehr als 40 Hits und Kultsongs.

Ein besonderes Erlebnis war der Abend für die beiden Marias: Sängerin Maria Weber und Maria Jansen kennen einander von einem ganz herausragenden Lebensereignis. Maria Weber hat die Hochzeit der neuen jungen Kultur-im-Hof-Organisatorin Maria Jansen mit modernen Liebesliedern zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. „Deshalb habe ich mich riesig auf diesen Abend gefreut“, sagte die junge Mutter einer Tochter.

Sie organisiert die Reihe Kultur im Hof in der Nachfolge von Angie und Erich Marschall in diesem Jahr zum ersten Mal. Und freute sich, von einer „super Resonanz“ der Besucher berichten zu können. Privat passt es auch mit der Betreuung ihrer kleinen Tochter gut, sagte Maria Jansen, dank ihres Mannes oder ihrer Schwester. So konnte sie ebenso wie die Besucher auch den zweiten Gig des Wochenendes genießen: „Don’t Stop“ heizte als reinrassige Rockband mit Hits von AC/DC bis ZZ Top ein.