Provisorien an Grundschulen

Container gegen die Raumnot in Rheinbach

Auch die GGS Sürster Weg in Rheinbach bekommt – wegen steigender Schülerzahlen – neue Container. Rektorin Ute Jansen zeigt wo.

Auch die GGS Sürster Weg in Rheinbach bekommt – wegen steigender Schülerzahlen – neue Container. Rektorin Ute Jansen zeigt wo.

Rheinbach. Der Rheinbacher Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss hat in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen, gegen die Raumnot an den Grundschulen Wormersdorf und Sürster Weg Container aufzustellen.

Die sattgrüne Wiese ist frisch gemäht. Der Geruch von kürzlich geschnittenem Rasenschnitt fällt sogleich in die Nase. Auf dem gepflegten Grund an der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Sürster Weg sollen allerdings schon bald zwei zusätzliche Klassenzimmer entstehen, denn die GGS verzeichnet konstanten Zulauf. Da die Planung und Realisierung eines notwendigen Anbaus so viel Zeit in Anspruch nehmen würde, die eine Schule allerdings nicht hat, setzt die Stadt als Schulträger auf eine schnelle Containerlösung.

Provisorien nach den Sommerferien nutzbar

Dergleichen ist an der Katholischen Grundschule (KGS) Wormersdorf vorgesehen. Auch in dem Rheinbacher Ortsteil im Schatten der Tomburg sind die Anmeldezahlen erfreulich hoch. Der Rheinbacher Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss beschloss jetzt in nichtöffentlicher Sitzung, dass die Provisorien nach den Sommerferien nutzbar sein sollen.

Am Sürster Weg schaffen die Container Räumlichkeiten von 160 Quadratmetern Fläche, um dort zwei zusätzliche Klassenräume einzurichten. In Wormersdorf bringen die Provisorien 180 Quadratmeter – inklusive einer Toilettenanlage für die Aufnahme von ebenfalls zwei Schulklassen. Wie dringend die neuen Klassenzimmer benötigt werden, machte Ute Jansen, Rektorin der GGS Sürster Weg, bereits im Oktober vergangenen Jahres mit einem Brief an Bürgermeister Stefan Raetz deutlich.

112 neue Anmeldungen

„Ich stehe vor einer Anmeldewelle, mit der ich im Traum nicht gerechnet hätte“, schreibt Jansen, die Ende August vergangenen Jahres ihr Amt als Schulleiterin an der GGS Sürster Weg angetreten hat. Für das nach den Sommerferien beginnende Schuljahr 2017/2018 liegen, so Jansen, bereits 112 Anmeldungen für das erste Schuljahr vor. Und laut der Schülerzahlen, welche die Stadtverwaltung erfasst, fehlten in dieser Auflistung noch einige Geschwisterkinder sowie erfahrungsgemäß zehn weitere Plätze für „unterjährige Zuzüge“.

Diese vielen Anmeldungen haben, so die Rektorin, auch Auswirkungen auf das Ganztagsangebot der Schule. Die Offene Ganztagsschule der GGS Sürster Weg müsste alleine 70 Neuanmeldungen kompensieren. Einstimmig hatte der Rat der Stadt Rheinbach Mitte Februar die Anschaffung der Container am Sürster Weg auf den Weg gebracht. 433 000 Euro kostet die provisorische Expansion. Für die Stadt ist die Anschaffung von Containern eine sinnvolle Investition. Denn: Würden diese nicht mehr für den Schulbetrieb gebraucht, könnten sie „einer anderen Nutzung zugeführt“ werden, wie es in der Vorlage an den Rat heißt.

Lernwerkstatt als Klassenraum

Der dringende Raumbedarf wegen steigender Schülerzahlen an der KGS Wormersdorf ist seitens der Schulleitung bereits im Mai 2015 bekannt gemacht worden. Doch die Schule wusste sich zu helfen. Sie sah sich gezwungen, die Lernwerkstatt als Klassenraum zu nutzen. Die Folge: Die dort bereitgestellten Materialien stehen seitdem nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt für die Lehre zur Verfügung. Für die bauliche Umsetzung der Containerlösung standen bereits im Rheinbacher Etat von 2016 325 000 Euro zur Verfügung.

Wann die vermutlich vier Container für vier Klassenräume in Wormersdorf und am Sürster Weg nutzbar sind, ist laut Norbert Sauren, Sprecher der Stadt Rheinbach, kein Geheimnis: „Die Übergabe ist geplant für den 25. August“, erklärte Sauren auf GA-Anfrage. Der Tag, ein Freitag, ist mit Bedacht ausgewählt. Er liegt in der letzten der sechs Sommerferienwochen. Drei Werktage später, am Mittwoch, 30. August, ist – nicht nur für die Grundschüler – der erste Schultag in NRW.