Pink-Floyd-Cover

Any Colour begeistert im Hof in Rheinbach

Mit Coversongs von Pink Floyd spielt sich Any Colour in die Herzen der Zuschauer.

Mit Coversongs von Pink Floyd spielt sich Any Colour in die Herzen der Zuschauer.

RHEINBACH. Newcomer sind bei Kultur im Hof vor vollem Haus aufgetreten. Die acht Musiker aus dem Köln-Bonner Raum covern sehr erfolgreich Songs von Pink Floyd.

Auch im 13. Jahr der Kultur im Hof gibt es sie noch: die Newcomer, die ihre Premiere bei der kultigen Musikreihe im historischen Fachwerk-Ambiente des Himmeroder Hofes haben. Am vergangenen Freitag war dies Any Colour, die im Jahr 2014 gegründete Pink-Floyd-Coverband mit Musikern aus dem Köln-Bonner Raum.

Bis ins Detail kopieren wollen die Bandmitglieder das britische Original nicht, wie sie selbst sagen. Vielmehr sei der gemeinsame Antrieb, die einzigartigen Songs auf handwerklich hohem Niveau zu präsentieren und die zumeist anspruchsvolle Verknüpfung von Musik und Text sozusagen in Tuchfühlung mit dem Publikum spürbar zu machen.

Und diesem Anspruch wurden Mark Großer (Schlagzeug und Percussion), Christoph Henn (Gitarren), Nadine Jagusch (Saxofone und Gesang), Klemens Koenen (Keyboards), Dennis Krause (Bass und Gesang), Jan Matthes (Gitarren und Gesang) und Till Sauer (Gesang) sowie Dirk Klein (Soundeffekte) absolut gerecht und ließen die Rocklegenden lebendig werden im Hof.

Mit ihrer Performance von Stücken wie „The thin Ice“ oder „Another Brick in the Wall“, „Coming back to Life“, „Money“, „Any Colour you like“ oder „Shine on you crazy Diamond“ und vielen anderen aus dem fast dreistündigen Programm setzten sie wie angekündigt den Rockgiganten das versprochene Denkmal. Für Bürgermeister Stefan Raetz zunächst ebenso erstaunlich wie für die Organisatoren Erich und Angie Marschall: Trotz der Hitze und der stehenden Luft war der Innenhof des Himmeroder Hofs von der ersten Minute an rappelvoll.

Viele neue Gesichter waren unter den vielen Besuchern, die aus der näheren und weiteren Umgebung gekommen waren. Das belegten auch die vielen auswärtigen Autokennzeichen, die zeigten, dass viele Gäste aus dem weiteren Umkreis angereist waren – von der Eifel bis Köln, aus Bergheim und Koblenz. Die meisten Besucher waren fachkundige Pink-Floyd-Fans, wie sich an ihrer Textsicherheit und an den Ovationen zur Leistung von Any Colour zeigte.

Besonders eingefleischte Fans dokumentierten dies zusätzlich durch T-Shirts mit dem Aufdruck „The Wall live in Berlin – 21. Juli 1990“ und erinnerten damit an das legendäre Live-Konzert zur Erinnerung an den Fall der Berliner Mauer acht Monate zuvor.

Kennengelernt hatte Kultur-im-Hof-Organisator Erich Marschall Any Colour im Frühjahr vergangenen Jahres bei einem Auftritt in Euskirchen. Die „tolle Show“ habe ihn überzeugt, dass das Pink-Floyd-Special im Himeroder Hof genau richtig sei. Schlagzeuger und Percussionist Mark Großer ist übrigens in Rheinbach aufgewachsen und hatte aus dieser Zeit noch lebendige Erinnerungen an den Himmeroder Hof.