Versuchter Straßenraub

27-Jähriger in Rheinbach durch Messerstiche schwer verletzt

Symbolbild

Symbolbild

Rheinbach. Bei einem versuchten Straßenraub am Bahnhof Rheinbach ist ein 27-Jähriger am Mittwochabend schwer verletzt worden. Einer der Täter stach unvermittelt mit dem Messer auf ihn ein.

Schwer verletzt wurde ein 27-Jähriger am späten Mittwochabend bei einem versuchten Straßenraub in Rheinbach. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollte der 27-Jährige gegen 23.30 Uhr mit dem Zug von Rheinbach nach Euskirchen fahren, als er am Rheinbacher Bahnhof von einem ihm Unbekannten nach einer Zigarette gefragt und anschließend zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam, stach der Täter unvermittelt mit einem Messer auf ihn ein.

Der 27-Jährige konnte schwer verletzt zur Polizeiwache Rheinbach laufen, von wo aus er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Dort musste er operiert werden. Ehe der 27-Jährige vom Tatort flüchten konnte, nahm der Verletzte noch ein Gespräch zwischen dem Täter und einer anderen Person wahr. Die beiden sollen nach seinen Angaben dann auch gemeinsam vom Bahnhof geflüchtet sein.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte zur Festnahme zweier 19 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen. Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich konkrete Hinweise auf den 19-Jährigen als mutmaßlichen Angreifer. Ob der 26-Jährige an der Tat beteiligt war, wird nach Angaben der Polizei noch geprüft. Beide standen unter Alkoholeinfluss, deshalb wurde von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Geschehens, sich unter 0228/150 bei den Ermittlern zu melden.