Fassungslose Reaktionen

Unbekannte schänden Gräber auf Heimerzheimer Friedhof

SWISTTAL-HEIMERZHEIM. Unbekannte haben auf dem Heimerzheimer Friedhof mehr als 50 Gräber verwüstet. Zahlreichen Blumenvasen wurden umgestoßen und Bepflanzungen aus den Gräbern herausgerissen.

Zahlreiche Heimerzheimer fanden sich am Sonntagmorgen und am Mittag auf dem Heimerzheimer Friedhof an der Bornheimer Straße ein. Denn schnell hatte sich herumgesprochen, was in der Nacht zuvor passiert war. Unbekannte hatten nach einer ersten Schätzung der Polizei etwa 50 Gräber geschändet. Fest installierte Grableuchten waren abmontiert und dann an zwei Stellen gesammelt abgelegt worden. Blumenkübel wurden umgestoßen, Bepflanzungen aus den Gräbern herausgerissen, Blumenvasen umgestoßen.

Nach Angaben der Polizei wurden die Taten zwischen Samstagabend, 19 Uhr, und Sonntagvormittag, 11 Uhr, begangen. Die Ermittler gehen derzeit von einem Metalldiebstahl aus. Die Täter entwendeten eine große Anzahl von Grableuchten und Blumenvasen aus Buntmetall. Möglicherweise werden diese nun weiterverkauft.

Die Bürger, die am Morgen die Gräber ihrer Verwandten aufsuchten, schüttelten mit dem Kopf. „Wie kann man so etwas nur machen“, war oft zu hören. Oder: „Was geht in den Köpfen dieser Leute vor?“ und „Nicht mal vor den Toten zeigen sie Respekt.“ Polizeibeamte nahmen den Schaden auf. Verdächtige Spuren seien nicht gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Man werde jedoch weiter ermitteln.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Gemeinde Swisttal werden am Montag auf dem Friedhof dokumentieren, welche Gräber geschändet wurden und dann die betroffenen Familien informieren. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, die am Sonntag verreist war, wird den Friedhof am Montag besuchen und sich vor Ort ein Bild von den Schäden machen.

Immer mehr Fälle von Vandalismus

Gemeindesprecher Bernd Kreuer kündigte bereits am Sonntag an, man werde zunächst ein Gespräch mit der Polizei führen. Ziel soll sein, dass die Beamten auch am Friedhof verstärkt Streife fahren. Dann werde die Gemeinde den abendlichen und nächtlichen Sicherheitsdienst auf den Bereich des Friedhofs ausdehnen. Bereits jetzt kontrolliert ein privater Sicherheitsdienst im Auftrag der Gemeinde den Peter-Eßer-Platz, die Viehtrift und das Gelände der Sekundarschule auch abends und nachts.

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Fälle von Vandalismus in Heimerzheim gegeben. Unbekannte hatten ein Gedenkkreuz sowie zahlreiche Häuser im Ortskern besprüht, an Schulbussen die Scheiben eingeschlagen, an einem Haus am Fronhof versucht, Fensterrahmen anzuzünden und Infotafeln des Arbeitskreises Heimat demoliert. Glasscherben und Verpackungsmüll sind morgens an der Bushaltestelle Fronhof keine Seltenheit.

Wem in der Nacht zum Sonntag am Heimerzheimer Friedhof verdächtige Personen aufgefallen sind, sollte seine Beobachtungen dem Ordnungsamt Swisttal unter 02255/309310 mitteilen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu Personen, die die entwendeten Gegenstände zum Verkauf anbieten, nehmen die Beamten unter 0228/150 entgegen.