Himmelserscheinung über Meckenheim

Rätsel um mysteriösen Ring ist gelöst

Meckenheim. Mehrere Menschen haben am Montagabend einen schwarzen, rauchenden Ring über Meckenheim gesichtet. Über die Ursache wurde viel spekuliert, nun ist diese gefunden und das Rätsel gelöst.

Es waren keine Außerirdischen, ebenso wenig war das Wetter dafür verantwortlich, was am Montagabend über Meckenheim zu sehen war: Gegen 19.45 Uhr erschien ein schwarzer, rauchender Ring am Himmel. Dieser schwebte am Himmel und hat sich nach etwa zehn Minuten wieder aufgelöst.

Doch wo kam die ungewöhnliche Erscheinung her? In der Nähe gab es zwar einen Wohnungsbrand, aber der war schnell gelöscht und hatte nichts mit dem mysteriösen Ring zu tun, wie die Stadtverwaltung auf GA-Anfrage mitteilte.

Auf der GA-Facebook-Seite wurde eifrig diskutiert und spekuliert, mal ernst, mal weniger ernst: Es ist "ein Sommerloch", schrieb Sascha Capricornio. Auch über ein kreativer Vogelschwarm oder ein Mikrodrohnen-Schwarm wurde diskutiert. Die Verschwörungstheorie Chemtrails, wonach es sich um willentlich in die Luft abgelassene Chemikalien und Zusatzstoffe handelt, tauchte einige Male in den Kommentaren auf.

Des Rätsels Lösung konnte dann das Bundeskriminalamt liefern. "Ein technischer Versuch des BKA in Meckenheim, bei dem eine ungefährliche Rauchentwicklung selbst herbeigeführt wurde, war dafür verantwortlich, teilte die Pressesprecherin Sandra Clemens auf GA-Anfrage mit.

 

Bei dem Versuch, der laut Bundeskriminalamt einer Schadenssimulation diente, wurde ein elektrischer Zündkörper am Boden entzündet. Das dabei entzündete Pulver führte zur Rauchentwicklung. Durch die Explosion hatte sich dann Staub entwickelt, der in die Luft stieg und sich dort entfaltete, führt Clemens weiter aus: "Normalerweise entwickelt sich dabei eine Rauchwolke." Diese Ringbildung sei ungewöhnlich und "reiner Zufall".