Nach Verdi-Klage

Meckenheimer Geschäfte öffnen am Montag bis 20 Uhr

Ein ganz besonderes Flair zeichnet den Zintemaat in Meckenheim aus, zu dem die Besucher in Scharen strömten.

Ein ganz besonderes Flair zeichnet den Zintemaat in Meckenheim aus, zu dem die Besucher in Scharen strömten.

Meckenheim. Dass Verdi juristisch gegen die Ausrichtung des verkaufsoffenen Sonntags in Meckenheim vorgeht, wollen die Kaufleute in der Apfelstadt nicht hinnehmen. Gleichgültig, ob die Richter den Sonntag kippen oder nicht, laden Sie für Montag, 10. Dezember, zum Candlelight-Shopping ein.

Am Montagabend hat der Meckenheimer Verbund, der Zusammenschluss der Geschäftsleute in der Apfelstadt, die überraschende Nachricht erhalten, dass die Stadt die Genehmigung für den verkaufsoffenen Sonntag am 9. Dezember, zurückziehen muss. Grund: Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte die Geschäftsöffnung am Sonntag des Zintemaat-Wochenendes per einstweiliger Verfügung gestoppt (der GA berichtete). Das Verwaltungsgericht Köln muss nun abschließend über die Genehmigung zur Sonntagsöffnung entscheiden.

Um dennoch auf sich aufmerksam zu machen, lädt der Verbund am Montag, 10. Dezember, am Tag nach dem Zintemaat-Wochenende, zum „Candlelight-Shopping“ ein. An diesem Abend öffnen die Geschäfte an der Hauptstraße bis 20 Uhr. Ungeachtet des ausstehenden Richterspruchs werde die Montagsaktion „auf jeden Fall stattfinden“, teilte der Verbund mit. Und: Wer sich vor Montag einen Kerzenscheincoupon sichert, kann beim Candlelight-Shopping Einkaufsgutscheine im Wert von 500 Euro gewinnen. Außerdem kritisierte der Verbund die Verdi-Klage. „Wir wissen nicht, wen oder was die Gewerkschaft mit dieser Maßnahme schützen will. Weder die Gewerkschaft noch Amazon und Co organisieren und finanzieren Veranstaltungen wie den Zintemaat“, so der Verbund.