30-jährige Partnerschaft

Malcherek: Wir gehören zusammen

Rückblick auf 30 Jahre Partnerschaft: Nach der Messe zieht die Gemeinde mit (v.r.) Pfarrer John K. Opoku, Pfarrer Reinhold Malcherek und Diakon Michael Lux zum Partnerschaftsbaum.

Rückblick auf 30 Jahre Partnerschaft: Nach der Messe zieht die Gemeinde mit (v.r.) Pfarrer John K. Opoku, Pfarrer Reinhold Malcherek und Diakon Michael Lux zum Partnerschaftsbaum.

MECKENHEIM. Meckenheims Pfarrgemeinde feiert die 30-jährige Partnerschaft zur katholischen Gemeinde in Kumasi.

Seit 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen der Meckenheimer Pfarrgemeinde Sankt Johannes der Täufer mit der katholischen Gemeinde in Kumasi, der zweitgrößten Stadt in Ghana. Aus diesem Anlass war der Pfarrer der afrikanischen Gemeinde, John K. Opoku, mit einer kleinen Delegation in Meckenheim zu Gast.

n einem feierlichen zweisprachigen Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Reinhold Malcherek und John K. Opoku gemeinsam den Gottesdienst, der vom Kinduku-Chor aus Köln musikalisch mitgestaltet wurde.

In seiner Predigt ging Malcherek auf die vielen gemeinsamen Projekte der vergangenen 30 Jahre ein und betonte den besonderen Stellenwert der verschiedenen Bildungsprojekte zwischen den Gemeinden. Christen seien weltweit verbunden, man bete gemeinsam und arbeite gemeinsam und habe Jesus Christus als verbindendes Element.

"Wir gehören zusammen", so der Pfarrer. In diesem Sinne wollte er auch die Kollekte verstanden wissen, deren Erlös erneut Projekten in der Partnergemeinde in Ghana zugute kommt.

Bereits vor vielen Jahren wurde in Meckenheim im Pfarrgarten ein Partnerschaftsbaum gepflanzt, als Zeichen der Verbundenheit mit der Gemeinde in Ghana. Im Anschluss an die Messe wurden dort von Kindern der katholischen Kindertagesstätte "Zur Glocke" mehrfarbige Steine abgelegt, die mit Begriffen wie Nächstenliebe, Musik, Tanz und Zuversicht beschriftet waren. Pfarrer Opoku war es nach eigenen Worten ein großes Bedürfnis, den Meckenheimern für die vielfältige Unterstützung zu danken.

In einem einstündigen Vortrag zeigte er das Leben in Ghana und legte dar, was mit den Unterstützungsgeldern aus Meckenheim geschieht. Die zahlreichen Zuhörer waren offensichtlich begeistert. Zum Abschluss der Begegnung gab es ein gemeinsames Mittagessen mit Speisen aus Ghana.

Der Dank beider Pfarrer galt schließlich den Mitgliedern des Partnerschaftsausschusses, welche diese Veranstaltung mit viel Herzblut organisiert hatten. (sfa)