Interview

Kommandant Peter Klee über Gründung, Arbeit und Bedeutung des Vereins

Feiern 145-jähriges Bestehen: Die Meckenheimer Stadtsoldaten um den aktuellen Kommandanten Peter Klee (5.v.l.) und seine Vorgänger Hans Erich Jonen (4.v.l.) Karl Siegberg (6.v.l.).

Seit fast einem Jahr ist Peter Klee (46) Kommandant der Meckenheimer Stadtsoldaten. Zum ersten Mal führte der gelernte Dachdecker den Verein, mit dem er groß geworden ist, in eine mehrtägige Geburtstagfeier.

Vor welchem Hintergrund wurde der Verein vor 145 Jahren gegründet?
Peter Klee: Damals wurde die Große Meckenheimer Karnevalsgesellschaft gegründet, aus der sich die Stadtsoldaten entwickelt haben. Es ging dabei ausschließlich und explizit um den Karneval. Allerdings hatte der Verein zu dieser Zeit nur rund 30 Mitglieder heute sind es rund 550.

Was hat Ihnen das Dasein als Stadtsoldat gegeben?
Peter Klee: Ich bin seit 1978 Mitglied, hier in Meckenheim aufgewachsen und zur Schule gegangen, und das Highlight im Karneval waren für mich immer die Meckenheimer Stadtsoldaten. Dann habe ich als Jugendlicher Spaß an der Musik bekommen und bin dem Tambourcorps der Stadtsoldaten beigetreten. Ich spielte dort Querflöte, war anschließend Tanzoffizier, Büttenredner und seit 1990 auch Schultheis, sprich Sitzungsprädient. Das war und ist schon wie eine Heimat für mich.

Welche Wünsche hätten Sie an die Stadt, um ihre Arbeit zu unterstützen?
Peter Klee: Im Großen und Ganzen funktioniert die Zusammenarbeit mit der Stadt gut. Ein bisschen weniger Bürokratie wäre schön.

Wo setzen Sie künftig den Schwerpunkt der Vereinsarbeit?
Peter Klee: Unser Schwerpunkt ist und bleibt die Jugendarbeit. Die Jugend ist für uns immens wichtig, sonst könnte es durchaus passieren, dass die Zukunft unseres Vereins ungewiss ist.

Was bewegt heute Kinder und Jugendliche, einem Karnevalsverein beizutreten?
Peter Klee: Ich denke bei den Kleinen ist es das Gemeinschaftsgefühl, bei den 14- bis 15-Jährigen der Wunsch, sich darzustellen und in der großen Gruppe auf der Bühne zu stehen. Bei manchen kommt dann noch der Spaß an der Musik hinzu.

Warum ist es wichtig für die Stadt, dass die Stadtsoldaten bestehen bleiben?
Peter Klee: Der Verein bereichert das kulturelle Leben in Meckenheim. Die Stadt schafft es zum Beispiel nicht mehr, eine Kirmes zu veranstalten, wir hingegen feiern weiterhin das Patronatsfest. Auch sind wir inzwischen der einzige Verein, der noch eine wirkliche Sitzung im Karneval veranstaltet. Früher gab es wesentlich mehr Angebote.