Merler Abendmusik

Glanzvolles Abschlusskonzert

Beim Abschlusskonzert der Merler Abendmusik spielte unter anderem Kirchenmusiker Bernhard Blitsch an der Orgel. FOTO: ROLAND KOHLS

Beim Abschlusskonzert der Merler Abendmusik spielte unter anderem Kirchenmusiker Bernhard Blitsch an der Orgel.

MECKENHEIM-MERL. Mit Gesang der Mezzosopranistin Sandra Schares endete die Merler Abendmusik

Viele Musikliebhaber besuchten am Sonntagabend das letzte Konzert in der Reihe der Merler Abendmusik in der Katholischen Pfarrkirche Sankt Michael. Geistliche Lieder und Arien standen an diesem Abend auf dem Programm.

Und bei der Interpretation dieser begeisterte die Mezzosopranistin Sandra Schares die Zuhörer. Begleitet wurde sie von Bernhard Blitsch an der Orgel und am Cembalo und Uschi Tiemann mit der Querflöte. Lieder und Arien wurden im Wechsel mit instrumentalen Orgelwerken präsentiert. Den Konzertbeginn markierte die Arie "Regina coeli" (Valentin Rathgeber), in der die Freude der Gottesmutter über die Auferstehung geschildert wird. Die gefühlvolle und erstklassige gesangliche Darbietung von Schares zog das Publikum ganz in ihren Bann. Das harmonische Zusammenspiel von Orgel und Querflöte und die warme, wohlklingende Stimme der Sängerin rissen das Publikum immer wieder zu begeistertem Zwischenapplaus hin.

Werke von Johann Sebastian Bach, Giulio Caccini und Amadeus Mozart folgten. Mit der Komposition für Orgel von Jean Langlais "Chant de paix" (Lied des Friedens) entführte Blitsch die Zuhörer in eine sphärische Klangwelt. Im Anschluss daran erklang als Pendant dazu das Lied  "Une flûte invisible" (Camille Saint-Saens), in dem eine friedliche ländliche Szene beschrieben wird.

Zum glanzvollen Abschluss sang Mezzosopranistin Schares begleitet von Cembalo und Querflöte "Mi palpita il cor" (Georg Friedrich Händel). Mit großem Applaus forderten die Zuschauer noch eine Zugabe ein.

Im November 2016 wird die beliebte Konzertreihe Merler Abendmusik fortgesetzt.