Erneuter Feuerwehreinsatz

Feuer an Meckenheimer Lagerhalle lodert nochmal auf

Völlig zerstört wurde die Lagerhalle durch das Feuer.

Völlig zerstört wurde die Lagerhalle durch das Feuer.

Meckenheim. Die Feuerwehr ist am Samstagmorgen zu Nachlöscharbeiten an die Lagerhalle in Meckenheim ausgerückt. Am Tag nach dem verheerenden Feuer wird auch das Ausmaß der Zerstörung deutlich.

Offensichtlich immer noch nicht ganz gelöscht waren letzte Glutnester nach dem verheerenden Brand am Freitagmorgen in einem Gewerbebetrieb im Industriepark Kottenforst. Denn gegen 4.45 Uhr war die Meckenheimer Feuerwehr erneut zu einem Großeinsatz zu der Brandstelle vom Freitag beordert worden. Dort hatte gegen 6 Uhr die Lagerhalle eines Betriebes, der sich auf Lacke und Harze spezialisiert hat, in Flammen gestanden, und über Stunden rund 250 Wehrleute in Atem gehalten. Bis in den Abend war die Feuerwehr auf dem Gelände im Einsatz.

Bei dem mit hoher Alarmstufe ausgelösten Einsatz am Samstagmorgen hatte es sich allerdings zunächst um einen Irrtum der Leitstelle gehandelt, erklärte am Samstagmittag Jens Hapke, Sprecher der Meckenheimer Feuerwehr:  „Die Leitstelle war zunächst in der Annahme gewesen, dass es in einer Halle brannte, die neben jener stand, die am Freitag abgebrannt war.“ Beim Eintreffen der ersten Kräfte sei jedoch klar gewesen, führt Hapke aus, dass erneut die Ruinen der abgebrannten Halle betroffen waren.

Dort hatte ein Anrufer erneut Rauchentwicklung ausgemacht, beziehungsweise einen Feuerschein gesehen. Tatsächlich hatte es laut des Feuerwehrsprechers auch am Dach des Seitenanbaus der Halle gebrannt, dort wo anscheinend Büros beziehungsweise Labors untergebracht sind. Ebenso in einer Seitenwand der völlig zerstörten Halle, die abgelöscht werden musste. Insgesamt so Hapke, seien nochmals rund 20 Wehrleute inklusive der Drehleiter im Einsatz gewesen.

 

Inzwischen lässt sich auch ein besserer Blick auf das Ausmaß der Zerstörung werfen, die das Feuer in dem Betrieb angerichtet hat. Ein Bild der Zerstörung bietet vor allem die große Lagerhalle, die von Einsatzkräften auf eine Größe von rund 50 mal 50 Meter geschätzt wird. Laut Polizeisprecher Frank Piontek sollen am Montag Brandermittler und ein Sachverständiger den Brandort untersuchen. Schließlich ist laut Polizei bislang noch völlig unklar, was das Feuer ausgelöst hatte.