Der neue Klub heißt MSV

Deutliches Votum für die Fusion

"2015 - Gemeinsam sind wir stark!" steht auf den T-Shirts der bisherigen Vorstandsmitglieder MTuS und TST. FOTO: ANITA BORHAU-KARSTEN

"2015 - Gemeinsam sind wir stark!" steht auf den T-Shirts der bisherigen Vorstandsmitglieder MTuS und TST.

28.11.2014 MECKENHEIM. MTuS und TST verschmelzen zum Meckenheimer Sportverein mit mehr als 2600 Mitgliedern

Die Fusion ist beschlossen und der Name des neuen Vereins steht fest: Meckenheimer Sportverein (MSV) soll der dann mit mehr als 2600 Mitgliedern größte Sportverein im linksrheinischen Kreis heißen. Überraschend eindeutig fiel bei der Versammlung das Votum der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder für den Zusammenschluss der Traditionsvereine Meckenheimer Turn- und Schwimmverein 1892 (MTuS) und Turn-Sport-Tennis-Verein Merl (TST) aus.

Die nach Vereinen getrennte Abstimmung ergab 113 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen beim TST sowie 89 Ja-, 13 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen auf Seiten des MTuS. "Überwältigend" nennt Manfred Mahnig (74) das Ergebnis. Der frühere MTuS-Vorsitzende wurde auch zum Vorsitzenden des MSV gewählt. Ihm zur Seite werden drei Stellvertreter stehen, der ehemalige zweite Vorsitzende des TST, Siegfried Schneider (68), der ehemalige Finanzwart des TST, Klaus Bold (74), und der ehemalige Finanzwart des MTuS, Peter Redekop, mit 25 Jahren jüngstes Vorstandsmitglied.

Am 1. Januar wird die Fusion rechtskräftig. Doch schon bei der Vorbereitung zur Vereinsverschmelzung, an der knapp 50 engagierte Mitglieder, Übungsleiter und die Geschäftsführer in Arbeitsgruppen beteiligt waren und bei der vor allem auch Überzeugungsarbeit geleistet werden musste, habe sich das Fusionsmotto bewahrheitet: "Gemeinsam sind wir stark". Überzeugt davon, die richtigen Weichen gestellt zu haben, zeigte sich auch der scheidende TST-Vorsitzende Wolfgang Staab. Vor allem Synergieeffekte soll der Zusammenschluss zur Folge haben. Für die Mitglieder wird sich das insbesondere beim Sportangebot bemerkbar machen.

Mehr als 100 qualifizierte Übungsleiter sind für den neuen Verein im Einsatz, können dann schnell auch auf neue Trendsportarten reagieren und entsprechende Kurse anbieten. Geschäftsführer bleiben Anja Urh und Klaus Ehrlich. Der bisherige TST-Standort am Merler Dorfplatz wird Sitz der MSV-Geschäftsstelle. Die alte MTuS-Geschäftsstelle am Neuen Markt wird geschlossen, die Miete gespart. Damit auch die Altstadt-Bewohner eine Anlaufstelle haben, wurde eine Kooperation mit Jörg Reichwein vereinbart, der das Sportgeschäft an der Hauptstraße betreibt.

Elf Abteilungen wird der MSV haben. Die müssten noch zusammenwachsen, erklärte der frisch-gewählte MSV-Vorstand die nächsten Schritte. Auch müsse ein neues Vereinslogo auf Basis der bisherigen Vereinsfarben grün-blau gestaltet werden. Da ein hoher Anteil der Mitglieder älter als 60 Jahre sei, gelte es, besonders für diese Zielgruppe Angebote zu entwickeln.

Eine wichtige Aufgabe sei es, junge Menschen für den Verein zu begeistern, was angesichts der Schulentwicklung mit Ganztagsunterricht und G8-Abitur ein "Riesenproblem" darstelle. Dennoch gebe es noch zahlreiche Schulkinder unter den Mitgliedern. Jedoch seien "erschreckend wenige" junge Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren sportlich aktiv, weil Ausbildungs- und Familienphase die Freizeit einschränkten. Hier hofft die Vereinsspitze auf den Zuzug in Meckenheim und hat sich vorgenommen: "Wir müssen noch professioneller werden." (bok)