Erinnerung an die Tour mit dem Bruder

Bronzepalette zur historischen Kennzeichnung

Nehmen die Bronzeplatte in Augenschein: Werner Lang, Bert Spilles, Lorenz Euskirchen und Dirk Schwindenhammer.

MECKENHEIM-LÜFTELBERG. Es war vor allem ein persönliches Anliegen, das Werner Lang veranlasste, eine Bronzeplatte zur historischen Kennzeichnung des Römerkanals in Lüftelberg zu spenden. 2007 hatte er seinem Bruder Gunter zum 70. Geburtstag geschenkt, mit ihm den 95,4 Meter langen Römerkanal-Wanderweg zu erkunden. Ein Jahr später starb Gunter Lang.

"Es war die letzte gemeinsame Wanderung, deswegen liegt mir die Bronzeplatte ganz persönlich am Herzen", sagte der gebürtige Regensburger Werner Lang am Mittwoch bei der offiziellen Einweihung der Plakette. Aber auch seine Begeisterung für die Römer und sein Anliegen, den Freundeskreis Römerkanal zu unterstützen, bei dem er selbst Mitglied ist, motivierten ihn zu der Spende. Der Freundeskreis Römerkanal setzt sich dafür ein, den gesamten Verlauf der antiken Wasserleitung mit Bronzeplatten zu gestalten.

"Dort, wo die Wanderung in die Ortschaften führt, verschwindet der Wanderweg", so Bürgermeister Bert Spilles. "Deswegen ist es toll, dass die Plakette an den Weg erinnert. Auf diese Weise wird dieses großartige antike Bauwerk wieder ins Bewusstsein vieler Menschen gerufen." Die römische Wasserleitung, die auf ihrem Weg von Nettersheim in der Eifel bis nach Köln auch durch das heutige Meckenheimer Stadtgebiet verlief, ist eine der längsten, die je von den Römern gebaut wurde.

Im Juni wurde der neue modernisierte Römerkanal-Wanderweg eingeweiht. Die 40 mal 40 Zentimeter große Bronzeplatte ist in Lüftelberg an der Petrusstraße/Ecke Südstraße (vor dem Haus Nummer 1a) verlegt. Mehr Infos gibt es unter www.freundeskreis-roemerkanal.de.