Gesichter der Vielfalt

Ausstellung eröffnet die erste Inklusive Woche in Meckenheim

Eröffnen die Ausstellung im Meckenheimer Rathausfoyer: (v.l.) Susanne Zwicker, Bert Spilles und Elke Steckenstein.

Eröffnen die Ausstellung im Meckenheimer Rathausfoyer: (v.l.) Susanne Zwicker, Bert Spilles und Elke Steckenstein.

MECKENHEIM. Mit einer Ausstellungseröffnung am Mittwoch im Rathausfoyer haben das Inklusionsforum Meckenheim, Rheinbach, Wachtberg und die Stadt Meckenheim gemeinsam den Startschuss zur ersten Inklusiven Woche in Meckenheim gegeben.

Präsentiert werden noch bis zum 24. April 56 Porträtfotos, lachende Gesichter vor schwarzem Hintergrund, die bei der Inklusiven Freizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Meckenheim im vergangenen Sommer in Plön entstanden sind.

Initiiert und fotografiert wurde die Bilderreihe von Simon Hasler, einem der Betreuer, die bei der Plön-Freizeit das gemeinsame Alltagserleben möglich machten. Die Fotos zeigen „kleine, dicke, dünne, große, schlaue und weniger schlaue Menschen mit und ohne Behinderung“, erläuterte Elke Steckenstein, Koordinatorin des Inklusionsforums bei der Ausstellungseröffnung.

Die Wanderausstellung, die ihre Premiere im evangelischen Kirchenzentrum „Arche“ hatte, wird noch an weiteren Stationen präsentiert, zum Beispiel bei den Maltesern, im Sozialpsychiatrischen Zentrum und in der katholischen Kirche. „Wir als Kommune können Barrieren im Beton abbauen, Bushaltestellen barrierefrei gestalten, Türen verbreitern, Infrastruktur verändern“, sagte Bürgermeister Bert Spilles. Das Inklusionsforum dagegen baue Barrieren in den Köpfen der Menschen ab.

Zum 10. Blütenfest am 22. April wolle die Stadt Meckenheim „alle mitnehmen“ und biete daher in Kooperation mit dem Inklusionsforum einen besonderen Service für beeinträchtigte Menschen an. Das Meckenheimer Blütenfest bildet den Schluss- und Höhepunkt der Inklusiven Woche mit einem Programm für alle Bürger.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung hat am Mittwoch im Rathaus das Inklusionsforum getagt. Schwerpunktthemen waren die geplante Einrichtung des Inklusiven Cafés „Vielfalt“ an der Meckenheimer Hauptstraße, die neu gegründete Servicestelle „Ina – Inklusion nah & aktiv“ und der Stand der Vorbereitungen für die zweite Inklusive Disco, die ebenfalls im Rahmen der Inklusiven Woche am 21. April ab 19 Uhr im Meckenheimer Mosaik Kulturhaus stattfinden wird.

Zur Inklusiven Woche laden die festen Inklusiven Gruppen der Arche, Akazienstraße, ein, und zwar donnerstags, 19. April, ab 16.30 Uhr der InklusiveSpielekreis, Freitag, 20. April, ab 16 Uhr der Inklusive-Freitagsclub und samstags, 14. und 21. April, ab 9.30 Uhr die Inklusive-Erwachsenengruppe. Spannung verspricht eine Krimilesung. Am Freitag, 20. April, ab 19 Uhr liest Autor Jürgen Schmidt im Sozialpsychiatrischen Zentrum, Adolf-Kolping-Straße, aus seinem Münstereifel-Rheinbach-Krimi „Zwentibolds Rache“. Zum Tanzen und Musik hören mit DJ Mütze lädt die Inklusive Disco am Samstag, 21. April, ab 19 Uhr ins Kulturhaus Mosaik ein. Beim Meckenheimer Blütenfest am 22. April ab 11 Uhr, Startpunkt am Bahnhof, übersetzt ein Gebärdendolmetscher für Gehörlose. Es gibt geführte Blütentouren für Sehbehinderte und einen Shuttle-Service für Rollstuhlfahrer.