Sankt Petrus in Lüftelberg

Andrea Happe-Winter erhält Caritas-Ehrenzeichen

Kreis-Caritasdirektor Harald Klippel (l.) zeichnet Andrea Happe-Winter aus, auch Diakon Michael Lux war dabei.

MECKENHEIM-LÜFTELBERG. Für ihr ehrenamtliches Engagement ist Andrea Happe-Winter am Montagabend mit dem Caritas-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet worden. Die 59 Jahre alte Lüftelbergerin leitete 15 Jahre lang die Orts-Caritas Sankt Petrus in Lüftelberg.

Seit etwa 20 Jahren ist Happe-Winter in der Gruppe aktiv. Urkunde und Anstecknadel überreichte der Direktor des Caritasverbandes Rhein-Sieg e.V., Harald Klippel, im Pfarrhaus. Dabei waren auch Diakon Michael Lux und Annegret Kastorp von der Meckenheimer Gemeinde-Caritas sowie die Frauen der Lüftelberger Caritas-Gruppe.

Ehrenamtlich tätig zu sein sei in ihrer Familie bereits Tradition, berichtete Andrea Happe-Winter, die seit 1984 in Lüftelberg lebt. Sie selbst habe auch ihren beiden Kindern ein Vorbild sein wollen und sich daher fürs Gemeinwohl engagiert, zunächst bei der Organisation des Sankt-Martin-Zugs und später als Mitglied der Caritas-Gruppe.

Lüftelberg sei ein Umfeld, in dem es leicht falle, ehrenamtlich zu arbeiten - jeder kenne jeden. "Was schwer fällt, ist das Sammeln", bekannte Happe-Winter, die ungern die Rolle der Bittstellerin übernimmt. Dennoch waren die aktiven Frauen bei der alljährlichen Adventssammlung immer erfolgreich.

Beim vergangenen Mal kamen 1310 Euro zusammen, verriet Schatzmeisterin Monika Zilg-Wiehlpütz. Die Caritas ist das sympathische Gesicht der Kirche, erklärte Diakon Lux. Nächstenliebe komme an, begeistere und überzeuge. Es sei schmerzhaft, dass Andrea Happe-Winter die Leitung der Gruppe niedergelegt habe.

Verständnis dafür, dass Happe-Winter zukünftig weniger Zeit ins Ehrenamt investieren kann, gab Kastorp zum Ausdruck: "Ehrenamt beruht auf Freiwilligkeit. Es ist auch wichtig, Familie, Beruf und persönliche Interessen unter einen Hut zu bekommen." Eine Nachfolgerin für Happe-Winter wird es nicht geben. Die Gruppe will die Aufgaben auf viele Schultern verteilen. Ansprechpartnerin wird zukünftig Rosamunde Mauel sein.