Zwei Schwerverletzte A61 nach Unfall im Kreuz Meckenheim gesperrt

Meckenheim. Am Kreuz Meckenheim ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Bus war auf einen PKW aufgefahren und hatte diesen auf einen weiteren Pkw und einen Wohnwagen geschoben. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Für mehrere Stunden musste am Freitag die Autobahn 61 in Fahrtrichtung Köln nach einem schweren Verkehrsunfall gesperrt werden. Gegen 13.20 Uhr war in Höhe Eckendorf kurz vor dem Meckenheimer Kreuz ein Bus aus dem Kreis Ahrweiler, der keine Fahrgäste transportierte, auf einen vorausfahrenden Ford Fiesta aufgefahren.

In der Folge prallte der Fiesta gegen einen weiteren Personenwagen und gegen den Wohnwagen eines Gespanns aus den Niederlanden. Dabei wurde der Fahrer des Ford Fiesta schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Schwere Verletzungen erlitt auch der Fahrer des zweiten Pkw. Parallel wurden Rettungskräfte aus dem Rhein-Sieg-Kreis und aus dem Kreis Ahrweiler alarmiert. Vor Ort befreiten Wehrleute den eingeklemmte Fiesta-Fahrer, der anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde.

Während des Hubschraubereinsatzes wurde auch die Fahrbahn in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt. Der Verkehr wurde ab Meckenheim-Merl und in der Gegenrichtung ab Sinzig von der Autobahn abgeleitet. Wegen des freitäglichen Berufsverkehrs bildeten sich in beiden Richtungen schnell lange Staus, die Umgehungsstraßen in der Grafschaft und dem Rhein-Sieg-Kreis waren schnell überlastet, die Autofahrer wurden auf eine Geduldsprobe gestellt.

Für den Löschzug Ahrweiler gestaltete sich die Anfahrt zur Unfallstelle schwierig. Zwar bildeten die meisten Autofahrer eine Rettungsgasse, diese meinte aber auch einige Lkw-Fahrer nutzen zu müssen, um schneller voranzukommen.

Zur Startseite