Drei Verletzte

83-Jähriger gerät auf L261 mit Pkw in Graben

Meckenheim. Bei einem Unfall auf der L261 wurden am Samstagabend drei Personen verletzt. Ein 83-Jähriger war mit seinem Pkw von der Straße abgekommen und die Böschung heruntergerutscht.

Gegen 18.40 Uhr war ein 83-Jähriger mit einer 84-jährigen und einer 82-jährigen Beifahrerin auf der Landstraße 261 von Bonn-Röttgen kommend in Richtung Meckenheim unterwegs. Wie die Bonner Polizei am Sonntag mitteilte, geriet der Fahrer aus bislang unbekannten Gründen in Höhe des Gartencenters Sängerhof bei einsetzendem Schneefall zunächst mit beiden rechten Reifen in den Grünstreifen. Nach weiteren 60 Metern kam er auch mit den Reifen der linken Fahrzeugseite von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug wurde über einen kleinen Hügel geschleudert und prallte anschließend gegen einen Baum. Danach rutschte der Pkw noch die etwa zweieinhalb Meter tiefe Böschung herunter und blieb schließlich dort liegen.

Alle drei Insassen des Fahrzeugs zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu. Sie wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Zwei Rettungshelfer, die zufällig am Unfallort vorbei kamen, übernahmen bis zum Eintreffen der drei alarmierten Rettungs- und Notarztwagen die Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Die Polizei stellte den Pkw sicher. Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Die Unfallstelle sperrte die Polizei für die Unfallaufnahme und die Bergung des Pkw weiträumig ab. Die Freiwillige Feuerwehr Meckenheim leuchtete die Unfallstelle aus. Die Anschlusstelle Meckenheim/Rheinbach der Autobahn 565 in Fahrtrichtung Koblenz musste ebenfalls für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden.