Verkehrsunfall in Meckenheim

21-Jährige Beifahrerin schwer verletzt

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Meckenheim. Am späten Samstagabend ist es auf der Klosterstraße in Meckenheim zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Als Ursache wird überhöhte Geschwindigkeit angegeben.

Der 20-jähriger Fahrer fuhr nach Polizeiangaben mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Klosterstraße in Richtung Gelsdorfer Straße in Meckenheim. Auf der zum Unfallzeitpunkt regennassen Fahrbahn habe er in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über seinen BMW verloren. Das Auto sei daraufhin ins Schleudern geraten, nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Mauer geprallt.

Laut Zeugenaussagen soll er dabei mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren sein. An der Unfallstelle ist die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Während der junge Fahrer sein Fahrzeug dem Polizeibereicht zufolge unverletzt verlassen konnte, musste seine 21-jährige Beifahrerin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie verblieb dort mit schweren Verletzungen.

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzten die Meckenheimer Polizisten auf 8.000 EUR. Die weiteren Ermittlungen werden vom Verkehrskommissariat Meckenheim geführt, die nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 20-Jährigen ermitteln.