Eigeninitiative "Tempo 30" in Uedorf

Zehn Liter weiße Farbe für das Tempolimit

Verkehrszeichen malten (v.l.) Sylvia Frommholz, Dirk Müller, Cathi Nieling und Annhild Neuhaus.

Verkehrszeichen malten (v.l.) Sylvia Frommholz, Dirk Müller, Cathi Nieling und Annhild Neuhaus.

BORNHEIM-UEDORF. Die Sonne schien unermüdlich. Trotz der Hitze hatten die Mitglieder des Ortsausschusses Uedorf bei ihrer "Tempo 30"-Aktion beste Laune und auch die Farbe trocknet bei solch einem Wetter schneller.

Neun Helfer, unter ihnen zwei Kinder, haben die Kreuzungen Inselstraße/ Heisterbacher Straße sowie Altmühlstraße/ Heisterbacher Straße mit dem Piktogramm der Zahl "30" und sogenannten "Haifischzähnen" versehen. Dazu benötigten sie zehn Liter weiße Farbe, die der Ortsausschuss gespendet hatte. Die Schablonen für die Zahl und die Zähne hatte ihnen die Stadt Bornheim geliehen.

Bereits im Jahr 2012 hatten sie die Hinweise auf ein Tempolimit für Autofahrer auf den Straßen angebracht. Seitdem sind die Piktogramme verblasst und mussten aufgefrischt werden. Die Einwohner hatten um eine Auffrischung gebeten. Es ist eine Präventivmaßnahme, um die Raserei einiger Autofahrer einzudämmen.

Auf der Heisterbacher Straße und ihren Kreuzungen spielen Kinder. Die Eltern machen sich Sorgen, wenn Autofahrer dann nicht vom Gas gehen. "Bisher ist nichts passiert", sagte Bernd Marx, Vorsitzender des Ortsausschusses Uedorf. "Aber wenn etwas passiert, dann ist es schon zu spät."

Der Stadt Bornheim fehle jedoch das Geld, um die Hinweise zu erneuern. Umso mehr wurde daher die Aktion begrüßt.