Breniger Sankt Sebastianer

Wilfried Nitsch ist Breniger Schützenkönig

Daumen hoch (v.l.): Die Titelanwärter Carsten Meyer, Agnes Griese und Wilfried Nitsch kurz vor dem Königsschießen, das Nitsch letztlich für sich entschied.

Daumen hoch (v.l.): Die Titelanwärter Carsten Meyer, Agnes Griese und Wilfried Nitsch kurz vor dem Königsschießen, das Nitsch letztlich für sich entschied.

Bornheim-Brenig. Mit sicherem Auge und ruhiger Hand: Wilfried Nitsch ist nach 2001 erneut Schützenkönig der Breniger Sankt Sebastianer.

Bevor es mit dem Königsschießen zum Höhepunkt des Schützenfests und Vereinsjahrs der Sankt-Sebastianus- Schützenbruderschaft Brenig kam, waren in den vergangenen Monaten schon viele nennenswerte Titel errungen worden, die dazu führten, dass sich am ersten Tag der Feierlichkeiten einige Majestäten beim zu dieser Zeit noch amtierenden Kaiserpaar Dietmar und Rita Kulbach einfanden.

Zuvor trafen sich die Schützen zu einer heiligen Messe in der Pfarrkirche Sankt Evergislus, die von Pater Christian Ikpeamaeze, dem Präses der Bruderschaft, der später noch selber um den Titel des Bürgerkönigs auf dem Schießstand sein Bestes gab, zelebriert wurde. Anschließend zogen etwa 50 Vereinsmitglieder mit musikalischer Begleitung des Breniger Spielmannszuges zum Frühschoppen in das Schützenhaus am Sportplatz.

Bereits im Juli war es Tobias Longerich (18), der bereits im Mai den Titel des Bezirksprinzen für sich gewinnen konnte, gelungen, auch noch Diözesanprinz im Diözesanverband Köln zu werden. Er traf mit der Bezirks-Schützenliesel Klara Clasen und dem Bambiniprinzen des Bezirks Vorgebirge, Jan Meyer, bei dem Kaiserpaar Kulbach ein, um gemeinsam mit den Junggesellen des Vereins Gemütlichkeit und dem Spielmannszug gegen Mittag zum Schützenhaus zu ziehen.

Kaiserin Rita Kulbach als beste Einzelschützin

Dort begrüßte Brudermeister Hans Clasen neben den Ehrengästen Emely Wiesner, Diözesanschülerprinzessin aus Solingen, dem Kreisvorsitzenden des Rheinischen Schützenbundes, Bernhard Freischheim, Ortsvorsteher Wilfried Hanft und der Breniger Maikönigin Shirin Lindenberg auch Vereinsfreunde aus Alfter, Bornheim, Duisdorf, Heimerzheim, Hemmerich, Lengsdorf, Nettekoven und Waldorf.

Während sich die Kinder der Vereinsmitglieder auf den Hüpfburgen oder über die Preise der kostenlosen Tombola freuten, fanden Ehren- und Preisschießen für Gäste und Ortsvereine statt. Die Breniger Frauengemeinschaft ging dabei siegreich hervor, wobei sich Kaiserin Rita Kulbach als beste Einzelschützin erwies.

Mit dem Kleinkalibergewehr wurde dann um die Würde des Schützenkönigs geschossen. Der 46. Schuss auf den Rumpf des Holzvogels machte nach fast 40 Jahren Mitgliedschaft den langjährigen zweiten Kassierer Wilfried Nitsch nach 2001 erneut zum Regenten. Zuvor schoss sich Tom Mehlitz (11) zum Schüler- und Lukas Walter (18) zum Jugendprinzen. Zum dritten Mal wurde Christina Weingartz Schützenliesel, und Iris Grosche machte erstmalig ihren Traum von der Bürgerkönigin wahr. Die feierliche Krönung der neuen Majestäten ist für Samstag, 13. Oktober, vorgesehen.