Breniger Höhenlauf

Vom Kita-Kind bis zum Spitzenläufer

Daumen hoch: Organisatoren und Sponsoren freuen sich auf den Breniger Höhenlauf.

Daumen hoch: Organisatoren und Sponsoren freuen sich auf den Breniger Höhenlauf.

Bornheim-Brenig. Bei der elften Auflage des Breniger Höhenlaufs am 24. April rechnet das Projektteam mit mehr als 500 Teilnehmern.

Ja, wo laufen sie denn? Diese Frage muss sich am Sonntag, 24. April, in Brenig wirklich niemand stellen. Denn wie immer werden sich die Teilnehmer des Breniger Höhenlaufs mitten im Ortszentrum auf den Weg in Richtung Golfanlage Römerhof machen, um nach fünf oder zehn Kilometern wieder im Ziel an der Haasbachstraße anzukommen.

Bei gutem Wetter erhoffen sich die Veranstalter mehr als 500 Sportbegeisterte auf der Strecke. Denn sowohl Spitzen- als auch Hobbyläufer schätzen die gute Organisation, die familiäre Atmosphäre und die anspruchsvolle Streckenführung.

„Der Höhenlauf spricht vom Kindergartenkind über den Walker bis zum professionellen Läufer einen großen Personenkreis an“, erklärt Organisator Uwe Baureithel. „Das zeichnet uns aus, und das wollen wir beibehalten.“

Auch bei der elften Auflage des Höhenlaufs gelang es dem Projektteam unter der Leitung von Peter Schmitz, Uwe Baureithel, Petra Freund, Manfred Dijkstra und Bruno Schrage alle Einrichtungen und viele Vereine des Ortes zusammenzubringen.

Unterstützt wird der Lauf von zahlreichen Sponsoren. Hauptsponsoren sind die Kreissparkasse Köln, die PMPG Steuerberatungsgesellschaft sowie die e-regio – ehemals Regionalgas Euskirchen.

Höhenlauf parallel zum "Frühlingserwachen"

Auch wenn sich das Organisationsteam auf bewährten Pfaden bewegt, stellt der Termin der Veranstaltung am 24. April eine Veränderung gegenüber den Vorjahren dar, in denen der frühe Lauftermin im März für viele Sportler als Saisonauftakt oder als Vorbereitung auf den Bonn-Marathon diente. „Bei dem neuen Termin Ende April hoffen wir auf besseres Wetter und angenehmere Temperaturen als in den vergangenen Jahren“, so Baureithel.

Dass der Höhenlauf dadurch parallel zur Bornheimer Radtour „Frühlingserwachen“ stattfinden wird, sieht er nicht problematisch. „Ich denke, dass es da keine Konkurrenz geben wird. Im Gegenteil: Vielleicht können die beiden Veranstaltungen voneinander profitieren.“

Ebenso wie im Vorjahr werden Sportler aus aller Welt auf die Strecke gehen. Gemeinsam mit der Flüchtlingsinitiative Bornheim wurde ein vereinfachtes kostenfreies Anmeldeverfahren vereinbart.

„Es wäre schön, wenn dieses Angebot wieder gut angenommen würde“, hoffen die Organisatoren. Für Stimmung an der Strecke und auf der Bühne vor dem katholischen Pfarrheim wird wie immer die Sambuca-Trommelgruppe sorgen.

Damit von dem Sportereignis nicht nur Zahlen und Ergebnisse in Erinnerung bleiben, erklärte sich das „Fotoforum“ unter der Leitung von Helmut Ehl bereit, alle Ereignisse rund um den Lauf in Bildern festzuhalten und diese bei der Übergabe des Lauf-Erlöses in den Räumen der Kreissparkasse Bornheim auszustellen.

Denn natürlich kommen die Einnahmen aus der Veranstaltung dem Gemeinwohl zugute. Diesmal soll das Geld für die Errichtung eines öffentlichen Bücherschrankes Auf dem Ploon verwendet werden. Insgesamt konnten in den vergangenen zehn Jahren Initiativen im Ort Brenig mit mehr als 35 000 Euro unterstützt werden.

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.breniger-hoehenlauf.de.