Jugendarbeit in Bornheim

Volle Sammelbüchsen nach Auftritt von Bernd Stelter

Bernd Stelter und Ulrich Rehbann mit dem Spendengeld.

Bernd Stelter und Ulrich Rehbann mit dem Spendengeld.

Bornheim. Der Kabarettist Bernd Stelter hat bei seinen Auftritten 6550 Euro für die Jugendarbeit in der Stadt Bornheim gesammelt.

Seit mehr als 30 Jahren steht Bernd Stelter auf der Bühne – als „Werbefachmann“ wurde er überregional bekannt. Ein Werbeprofi ist der Karnevalist, Fernseh-Comedian, Moderator und Schriftsteller aber auch, wenn es um die Bornheimer Bürgerstiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“ geht.

Das zeigte er in seiner Jubiläumssession. Genau 6555 Euro hat Bernd Stelter zusammen mit seinem Fahrer Jürgen Frenzel bei seinen Jubiläumsauftritten für die Bornheimer Bürgerstiftung gesammelt. Immer mit dabei: eine Spendenbüchse und Sticker mit einem Bärchen. 1000 Stück hatte der Entertainer extra für die Aktion selbst anfertigen lassen. Die Sticker erhielt jeder Wohltäter als kleines Dankeschön, der einen Schein in die Büchse steckte.

„Gefreut habe ich mich über jeden Schein. Und umso mehr, dass sogar ein 500er dabei war. Für den guten Zweck zählt natürlich jeder Cent. Daher bringe ich heute auch Münzen mit“, sagt Stelter, der am Aschermittwoch die Scheine und Münzen an Ulrich Rehbann, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, überreichte. Neben den vielen Zuschauern leisteten bei den Auftritten auch Vertreter der Elferräte, Veranstalter und Karnevalisten einen nennenswerten Beitrag.

So spendete das Kölner Traditionscorps „Blaue Funken“ jecke 555 Euro und die Prinzengarde Köln sogar 1300 Euro. Auch Fans, die ein Selfie mit ihrem Idol machen wollten, bat Stelter um eine Spende. „Die Spendenbereitschaft war großartig, das Sammeln hat mir richtig Spaß gemacht, und für die Jugend habe ich es richtig gerne gemacht“, betont Stelter.

Geld für die Jugendarbeit (Streetworker) gespendet hat der Entertainer schon vor Gründung der Bornheimer Bürgerstiftung im Jahr 2005 und damit dafür den Grundstock gelegt. Seitdem hat er als Stifter so manchen nennenswerten Betrag, unter anderem aus Quizgewinnen und Aktionen, beigesteuert und das Stiftungskapital aufgestockt. „Es ist wirklich bemerkenswert, dass es Bernd Stelter immer wieder schafft, unsere Bürgerstiftung mit besonderen Aktionen zu unterstützen und bekannt zu machen“, sagt Stiftungsvorsitzender Ulrich Rehbann.

Wer Stifter werden möchte, muss mindestens 250 Euro auf das Stiftungskonto einzahlen. Kleine Spenden, die direkt der Jugendarbeit zugutekommen, sind aber genauso willkommen. Durch Spenden und Zinsausschüttung konnten allein im vergangenen Jahr für 15 Projekte der Jugendarbeit insgesamt rund 12 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Bernd Stelter ist mit dem neuen Programm „Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“ am Mittwoch, 20. November, ab 20 Uhr in der Rheinhalle Hersel zu Gast.

Weitere Infos zur Bürgerstiftung unter www.bornheimer-buergerstiftung.de