Schmierereien in Hersel und Uedorf

Unbekannte sprühen Schriftzüge an Wände und Mauern

Sinnlos beschmiert: Der Schriftzug "Frust" findet sich seit dem Wochenende an vielen Mauern und Wänden in Hersel und Uedorf. FOTO: JAKOB ANTWERPEN

Sinnlos beschmiert: Der Schriftzug "Frust" findet sich seit dem Wochenende an vielen Mauern und Wänden in Hersel und Uedorf.

BORNHEIM. Schmierfinken haben am Wochenende ihr Unwesen in den Bornheimer Rheinorten getrieben. An zahlreichen Mauern haben bisher Unbekannte den Schriftzug "Frust" hinterlassen, mitunter auch mit dem Zusatz "2015".

Auf Anfrage berichtete die Polizei von alleine sechs Tatorten in Uedorf. Ereignet hätten sich die Taten nach ersten Ermittlungen am Samstagabend zwischen 20 und 22.30 Uhr, teilte eine Sprecherin der Bonner Polizei mit.

Doch nicht nur in Uedorf, auch in Hersel sind Mauern und Wände verunstaltet worden. Zu den Geschädigten gehört auch Jakob Antwerpen, Inhaber der gleichnamigen Weinhandlung in Hersel. Durch einen ebenfalls betroffenen Bekannten sei er am Sonntag auf die Schmierereien an seiner Mauer aufmerksam gemacht worden, berichtete er.

"Am Montag habe ich dann die Polizei gerufen, die auch schnell gekommen ist", so Antwerpen weiter. Er selbst wisse von einigen Betroffenen entlang des Rheinufers in Hersel und Uedorf. "Bei mir sind die Täter aber wohl gestört worden", meinte Antwerpen weiter. Er vermute dies, da einige Schmierereien an seiner Mauer im Vergleich zu anderen unvollendet aussehen.

Antwerpen findet das Ganze mehr als ärgerlich: "Es ist eine Sauerei." Er gehe davon aus, dass die aufgesprühte Farbe nicht einfach abzulösen sei. Er wolle zwar in den nächsten Tagen mit einem Maler sprechen, ob mit Lösungsmitteln etwas zu machen sei. Allerdings rechne er schon jetzt damit, dass nur ein Überstreichen bleibe.

Für Hinweise auf die Täter möchte Antwerpen eine Belohnung aussetzen. "Die Höhe richtet sich nach der Höhe des Schadens", erläuterte er, und meinte, dass auch andere Betroffene sich daran beteiligen wollten.

Mitunter könne Graffiti ja auch durchaus Kunst sein, führte er weiter aus. "Ich hätte beispielsweise nichts dagegen, wenn mir jemand etwa ein schönes Traubenmotiv auf die Mauer malen würde", sagte der Weinhändler. "Aber das hier ist sinnlos."

Nach Angaben der Polizei gibt es noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter. Die Ermittlungen dauerten an, so eine Sprecherin.