Wilder Müll Unbekannte entsorgen Altreifen in Bornheimer Bach

Wilder Müll: Passanten entdeckten die Autoreifen unterhalb der Kläranlage in Bornheim.

Bornheim. Unbekannte Täter haben Altreifen unterhalb der Kläranlage in Bornheim entsorgt. Für das Vergehen ist laut der Stadt Bornheim, die sich um die Bergung und Entsorgung kümmerte, ein Bußgeld bis 50.000 Euro fällig.

Bislang unbekannte Täter haben im Alfterer-Bornheimer Bach, unterhalb der Kläranlage in Bornheim, Dutzende alter Autoreifen illegal entsorgt. Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, hätten Fußgänger die etwa 50 Reifen bereits am vergangenen Donnerstag entdeckt. Der Stadtbetrieb Bornheim habe die Altreifen unverzüglich aus dem Bachbett geborgen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Die Stadtverwaltung nimmt diesen Fall illegaler Müllentsorgung zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass es sich bei der illegalen Entsorgung von Haus- und Sperrmüll oder gar schadstoffbelasteten Abfällen geringstenfalls um eine Ordnungswidrigkeit handelt.

Je nach Menge könne dies mit einem Bußgeld von bis zu 5000 Euro geahndet werden, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung. Und weiter: „Bei größeren Abfallmengen, die in Gewässern illegal entsorgt werden, kann das Bußgeld sogar bis zu 50.000 Euro betragen.“ Darüber hinaus kann laut Stadtverwaltung ein solches Vergehen als Straftat geahndet werden. Aus diesem Grund bittet der Wasserverband Südliches Vorgebirge, der für die Unterhaltung des Baches zuständig ist, um Mithilfe aus der Bevölkerung. Zeugen, die beobachtet haben, wie die Reifen am Bach abgeladen wurden, werden gebeten, sich unter 0 22 22/94 53 10 zu melden.

Hinweise ans Ordnungsamt

Generell bittet die Stadtverwaltung Bürger darum, Müll- und Umweltsünder dem Ordnungsamt zu melden, Kontakt: 0 22 22/94 51 61. Außerhalb der Dienstzeiten nimmt auch die Polizei auf der Wache im Bornheimer Zentrum unter 02 28/15 58 11 Hinweise entgegen. „Dabei ist es wichtig, möglichst konkrete Angaben zu machen, und etwa eine Personenbeschreibung des Verursachers, das Kfz-Kennzeichen oder die Uhrzeit zu nennen“, so die Stadt.

Weiter weist die Stadt auf die legalen Möglichkeiten der Entsorgung hin. Ausgediente Elektrokleingeräte könnten in den speziellen Containern der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft (RSAG) entsorgt werden. Deren Standorte sind über den elektronischen Abfallkalender auf www.rsag.de zu finden.

Gegen Vorlage einer Entsorgungskarte aus dem Abfallkalender der RSAG nimmt der Stadtbetrieb Bornheim, Donnerbachweg 15 in Waldorf, auch Grünabfälle kostenlos entgegen. Nähere Informationen dazu hat der Stadtbetrieb auf seiner Internetseite www.stadtbetrieb-bornheim.de veröffentlicht.

Wilder Müll ist im gesamten Rhein-Sieg-Kreis ein Problem. Nach Angaben der RSAG hat die Entsorgung des in der Natur abgeladenen Unrats im Jahr 2017 rund 480.000 Euro gekostet. Im vergangenen Jahr wurden laut RSAG kreisweit 970 Tonnen klassischer Haushaltsmüll von Wiesen und Feldern oder aus Parks und Wäldern eingesammelt. Dazu kamen 40 Tonnen Baustellenabfälle, 37 Tonnen Altreifen und 32 Tonnen Holzabfälle.

Zur Startseite