Hofcafé in Rösberg

Trimborn-Hof feiert glanzvolle Eröffnung

Der Trimborn-Hof in Rösberg feiert Wiedereröffnung mit Betreiberin Gesine Riebesehl-Eckertz und ihrem Mann Rolf Eckertz (Mitte). Marita Lang (rechts), Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, und Antonie Wieck (links), Vorsitzende des Damenkomitees „Leckere Mäuschen“ gratulieren.

Der Trimborn-Hof in Rösberg feiert Wiedereröffnung mit Betreiberin Gesine Riebesehl-Eckertz und ihrem Mann Rolf Eckertz (Mitte). Marita Lang (rechts), Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, und Antonie Wieck (links), Vorsitzende des Damenkomitees „Leckere Mäuschen“ gratulieren.

Bornheim-Rösberg. Pünktlich zur Wiedereröffnung des Trimborn-Hofes in Bornheim-Rösberg erstürmten die Vorgebirgler die Räumlichkeiten des „Kleinen Hofcafés“ in der Hemmergasse 49

Pünktlich zur Wiedereröffnung des Trimborn-Hofes in Bornheim-Rösberg erstürmten die Vorgebirgler die Räumlichkeiten des „Kleinen Hofcafés“ in der Hemmergasse 49. Denn auf diesen Tag hatten sich die vielen Gäste bereits seit Wochen gefreut. Waren sie doch in den letzten Monaten in Sorge, ob „ihr“ Café nach den langen Übernahmeverhandlungen und vielen Gesprächen mit der vorherigen Eigentümerin Christiane Romboy und der Stadt Bornheim überhaupt noch einmal die Pforten öffnet (der GA berichtete).

Feine Kuchenspezialitäten wie eine Schokolade-Bananen-Torte, einen Apfel-Mandel- und einen Zitronenkuchen hatte die neue Besitzerin Gesine Riebesehl-Eckertz eigenhändig gebacken. Der Kuchen lachte die vielen Gäste in einer extra neu angeschafften Kuchenvitrine an. Zusammen mit ihrem Mann Rolf Eckertz hatte sie in den letzten Wochen kleinere Umbau- und Renovierungsarbeiten vorgenommen und dem Eröffnungstag entgegengefiebert: „Wir haben die behördlichen Auflagen für unsere geplante Backecke umgesetzt. Auch haben wir eine neue Gastronomiespülmaschine angeschafft“, erzählte eine aufgeregte Besitzerin den vielen Gästen.

Eigentlich war die Eröffnung am Samstagnachmittag erst ab 16 Uhr geplant. Doch bereits um 14 Uhr kamen die ersten Gäste und genossen im Außenbereich Waffeln, Glühwein und Stollen oder im Inneren des Cafés selbst gebackene Köstlichkeiten. „Bis Freitagabend waren die Handwerker noch hier und haben die letzten Arbeiten vorgenommen. Wir sind glücklich, dass alles rechtzeitig fertig geworden ist“, so Rolf Eckertz. Neu im Inneren des Cafés sind auch die vielen Kunstwerke des Mertener Künstlers Stephan Rehberg. Sein Thema der Bilder: das Vorgebirge. Bei einem Rundgang durch das Innere des Vierkanthofes genossen die Besucher die altvertrauten Räumlichkeiten.

Die vielen Glückwünsche, die Geschenke und wohlgemeinten Worte der Gäste machten deutlich, dass der Trimborn-Hof mit seinem gemütlichen Café aus dem Rösberger Ortskern nicht wegzudenken ist. Dieses Signal setzten auch die Anwohner der Hemmergasse. Sie kamen als geschlossene Gruppe und gratulierten dem noch in Merten wohnenden Ehepaar zu ihrer neuen Errungenschaft. Extra aus Rheinbach waren Marlies und Walter Holbeck zur Eröffnung erschienen. Ihr Fazit: „Wir freuen uns, dass es im Sinne von Christiane Romboy weitergeht.“ Musikalisch abgerundet wurden die Eröffnungsfeierlichkeiten vom „Studio Ensemble Ville“, das mit seiner Musik zum Verweilen einlud. Dem Ensemble gehört neben Karl Ulrich Schönemeyer, Horst Esch, Dieter Fuhs, Horst von Bein auch der Rösberger Ortsvorsteher Peter Tourné an.

Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler stattete dem Trimborn-Hof ebenfalls einen Besuch ab und machte den neuen Besitzern Mut: „Ich bin glücklich, dass sich die beiden ihren Traum erfüllt haben und der Hof weiter wächst und gedeiht. Auch wollen wir weiterhin Trauungen hier im Trimborn-Hof anbieten. Hierzu liegt der Verwaltung der Vertrag bereits unterschriftsreif vor.“ Für die Zukunft haben Gesine Riebesehl-Eckertz und Rolf Eckertz viele Ideen und Pläne: „Diesbezüglich müssen wir noch viele Gespräche mit der Stadt führen. Dabei möchten wir auch Ideen wie ein Freilichtkino im Innenhof diskutieren“, so Rolf Eckertz.

Weiter geht es zunächst am 5. März mit dem ersten Kulturfrühstück, Ostermontag ist ein Märchenfrühstück geplant und am 14. Mai findet erstmalig eine Pflanzentauschbörse statt.