Nicht zum Fahrplanwechsel

Taktverdichtung der Linie 16 kommt erst später

Zwei Bahnen der Linie 16 stehen an der Haltestelle in Bornheim-Hersel.

Zwei Bahnen der Linie 16 stehen an der Haltestelle in Bornheim-Hersel.

Bornheim/Wesseling/Bonn. Die Linie 16 sollte zum Fahrplanwechsel im Dezember bereits zu den Hauptverkehrszeiten verstärkt werden. Die Bahnen sollen dann morgens und abends im Zehn-Minuten-Takt zwischen Wesseling und Bonn verkehren. Daraus wird aber vorerst nichts.

Die geplante Taktverdichtung der Linie 16 zwischen Wesseling, Bornheim und Bonn wird nun doch nicht zum Fahrplanwechsel im Dezember umgesetzt werden können. Das hat die Kölner Verkehrs-Betriebe AG auf GA-Anfrage bestätigt. Geplant war, die Bahnen auf dem Streckenabschnitt zwischen Wesseling und Bonn zu den Hauptverkehrszeiten – zwischen 7.30 und 9.30 Uhr sowie zwischen 15 und 19 Uhr – im Zehn-Minuten-Takt fahren zu lassen. Bislang hält die Linie 16 unter der Woche nur alle 20 Minuten in Wesseling Süd, Urfeld, Widdig, Uedorf, Hersel und Buschdorf. Zudem soll der Takt auch abends bis Betriebsschluss sowie an den Wochenenden und Feiertagen ausgeweitet werden.

Als letzte der betroffenen Kommunen hatte die Stadt Wesseling im Oktober den entsprechenden Beschluss gefasst. Dieser Beschluss sei für die KVB allerdings zu spät getroffen worden, um die Änderung umsetzen zu können, hieß es am Dienstag. Nach Auskunft der KVB hätten die notwendigen politischen Beschlüsse bereits vor der Sommerpause fallen müssen.

„Der Beschluss in Wesseling im Oktober 2018 war für den Fahrplanwechsel Anfang Dezember 2018 leider zu knapp. Hierzu bedarf es eines längeren Vorlaufes, da diverse betriebliche und kommunikative Maßnahmen durchgeführt werden müssen, um für die Fahrgäste ein stimmiges Angebot inklusive der Anschlüsse an weitere Linien und der Information in allen klassischen Medien zu ermöglichen“, erklärte Matthias Pesch, Pressesprecher der KVB.

Wann die engere Taktung nun eingeführt werden soll, darüber sollen sich KVB und SWB, die Städte Köln, Bonn, Wesseling, und Bornheim sowie der Rhein-Sieg-Kreis noch einig werden. Eine Umsetzung soll jedoch spätestens zum Fahrplanwechsel im kommenden Jahr erfolgen.