TuS Germania Hersel

"Spiel und Spaß für Groß und Klein" in der Herseler Rheinhalle

Die "Mini Drum Sticks" des TuS Germania Hersel trommeln beim Kinderkarnevalsfest in der Rheinhalle.

BORNHEIM-HERSEL. Ungeduldig warteten Piraten, Prinzessinnen, Cowboys, Feen und Löwen vor Beginn der Veranstaltung am Sonntag darauf, die besten Plätze zu ergattern - dabei waren es eigentlich nur die Erwachsenen, die Stühle und Tische benötigten.

Der Nachwuchs hatte beim Karneval für Kinder, der unter dem Motto "Spiel und Spaß für Groß und Klein" bereits zum 20. Mal von der Jugendabteilung des TuS Germania Hersel organisiert wurde, anderes zu tun, als ruhig am Tisch zu sitzen.

Wieder einmal schafften es die Organisatoren, die jecke Kinderschar auf Trab zu halten - mit Spielen auf der Bühne, gemeinsamen Tänzen oder beim Toben auf der Hüpfburg. "Die Kinder sollen nicht einfach nur berieselt werden", erklärte Jugendleiter Steffen Weber. "Natürlich gibt es ein tolles Bühnenprogramm, bei dem es viel zu gucken gibt. Aber in erster Linie sollen die Pänz den Nachmittag mitgestalten, singen, tanzen und sich in ihren Kostümen auf der Bühne präsentieren können."

Lara Horstmann und Cornelia Theißen, die gut gelaunt durchs Programm führten, hatten für jede Altersgruppe etwas zu bieten: Die kleinsten Karnevalisten wetteiferten im Eierlaufen, und die etwas älteren Kinder konnten beim Wetthüpfen und Balldribbeln Geschicklichkeit beweisen. Als Belohnung stand dank vieler Spender und Sponsoren ein umfangreicher Geschenketisch bereit.

Sogar das Bonner Kinderprinzenpaar Pascal II. und Louisa I. hatte in Begleitung des Cadettencorps der Stadtsoldaten den Weg nach Hersel gefunden. Zudem traten die "Mini Drum Sticks" vom Tambourcorps Germania Hersel auf, und es gab Tanzdarbietungen der Germania Funken, der Teddybären und der Stäänefleejer.