Höhenlauf Brenig

"Ruckzuck-Pavillons" als Verkaufsstände

Das Höhenlauf-Organisationsteam mit Bruno Schrage (rechts) von der Pfarrgemeinde Sankt Evergislus.

BORNHEIM-BRENIG. Auspacken, auseinanderziehen, arretieren, fertig: Beim Testaufbau am Dienstagabend im Breniger Pfarrheim Sankt Evergislus machten die nagelneuen "Profi-Ruckzuckpavillons" ihrem Namen alle Ehre.

Einmal mehr kam der Erlös des Breniger Höhenlaufs, an dessen achter Auflage im März 2013 rund 500 Sportler teilnahmen, den Vereinen und Einrichtungen des Ortes zugute. Diesmal hatte sich das Organisationsteam für die Anschaffung von Pavillons, die zu Verkaufsständen umgebaut werden können, entschieden.

1000 Euro spendete das Höhenlaufteam, 500 Euro schoss der katholische Förderverein Sankt Evergislus zu. Den Rest der Kosten von fast 3000 Euro übernahm der Pfarrausschuss. Der Breniger Höhenlauf hatte insgesamt 2600 Euro eingebracht. "Wir haben diesmal nur einen Teil der Summe gespendet, weil wir für unseren zehnten Lauf, der im nächsten Jahr ansteht, etwas zurücklegen wollen", sagte Bruno Schrage, erster geschäftsführender Vorsitzender der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Evergislus.

"Dieses Ereignis soll natürlich besonders gewürdigt werden, und wir planen einige Besonderheiten", verriet Mitorganisator Uwe Baureitel. Das Projektteam besteht unter anderem aus dem Pfarrgemeinderat, der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft, der Freiwilligen Feuerwehr, der katholischen Jugend, Kindergärten und der Frauengemeinschaft.

Einen besonderen Dank sprach Schrage der Steuerberatungsgesellschaft PMPG, vertreten durch Werner Hötzel, aus, die das Ereignis seit Jahren fördert: "Ohne den Sockelbetrag von 1000 Euro, der beispielsweise für den Druck von Flyern und Plakaten verwendet wird, ginge es nicht." Termin für den nächsten Höhenlauf ist der 23. März.