Proklamation in Hersel

Prinz Jan I., Bauer Heijo und Jungfrau Nobsi proklamiert

Proklamation in Hersel in der Rheinhalle (v.l.): Jungfrau Nobsi (Norbert Wrobel), Prinz Jan I (Valentini-Stengert) und Bauer HeiJo (Heinz-Josef Müsseler).

Proklamation in Hersel in der Rheinhalle (v.l.): Jungfrau Nobsi (Norbert Wrobel), Prinz Jan I (Valentini-Stengert) und Bauer HeiJo (Heinz-Josef Müsseler).

Bornheim-Hersel. Prinz Jan I., Bauer Heijo und Jungfrau Nobsi sind in der Rheinhalle zum Dreigestirn von Hersel und Uedorf proklamiert worden. Für die Lokalpolitiker hatten sie Eimer und Westen dabei.

In Hersel und Uedorf können die Jecken den Start in die fünfte Jahreszeit kaum erwarten. Kostümiert und in bester Stimmung waren die Karnevalisten aus beiden Orten am Samstagabend in die Herseler Rheinhalle geströmt, um die Proklamation von Prinz Jan I. (Jan Valentini-Stengert), Bauer Heijo (Heinz-Josef Müsseler) und Jungfrau Nobsi (Norbert Wrobel) zu erleben. Alle drei kommen aus den Reihen des Turnvereins Hersel. Feierlich proklamiert wurden sie von Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler und den beiden Ortsvorstehern Franz-Josef Faßbender (Hersel) und Bernd Marx (Uedorf).

„Oh, wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehen“, sang das Publikum begeistert für das neue Dreigestirn der Vereinsgemeinschaft Hersel-Uedorf. Kaum im Amt wartete das Trio auch schon mit einer Neuheit auf: Eine eigene Standarte mit ihrem eingestickten Motto „Drei Junge vum Turnverein Dreigestirn Hersel-Uedorf am Rhein“ wird die Obernarren bei ihren Veranstaltungen begleiten. „Das gab es in Hersel noch nie“, betonte Moderator und Prinzenführer Jürgen Morche.

Darüber hinaus erließen die närrischen Regenten so einige Ge- und Verbote für die tollen Tage. Unter anderem sollen alle Träger des närrischen Ordens die Auszeichnung überall dort, wo das Herseler Dreigestirn auftritt, sichtbar tragen. Auch den Schlaglöchern in den Straßen der Rheinorte Hersel, Widdig und Uedorf haben die Regenten den Kampf angesagt. „Spenden sollen eimerweise beim Bürgermeister abgegeben werden. Der Bürgermeister und die Ortsvorsteher sollen die Löcher anschließend verfüllen“, lautete die Forderung des Dreigestirns.

Passend dazu erhielten die Lokalpolitiker gleich Eimer und Westen. Mit lautem Applaus quittierten die Narren den besonderen Wunsch des Dreigestirns, dass der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach den Pokal und die Deutsche Meisterschaft abwechselnd gewinnen sollen.

Die Freude an ihren neuen Ämtern war Prinz, Jungfrau und Bauer eindeutig anzusehen. Vor drei Jahren waren Bauer und Jungfrau auf die Suche nach „ihrem“ Prinzen gegangen und fanden ihn schließlich in Jan Valentini-Stengert. „Wir freuen uns auf eine tolle Session und dass wir gemeinsam viel Spaß haben“, wünschten sich die Regenten für Uedorf und Hersel.