Neue Bänke im Vorgebirge

Plätze zum Verweilen

Erholung nach getaner Arbeit (von links): Klaus Fietzek, Reinhold Thierse, Michael Belz, Michael Pacyna und Christian Rehm. FOTO: PACYNA

Erholung nach getaner Arbeit (von links): Klaus Fietzek, Reinhold Thierse, Michael Belz, Michael Pacyna und Christian Rehm.

BORNHEIM. Nach zwölf Stunden Arbeit war das Werk vollbracht: Mitglieder des Landschafts-Schutzvereins Vorgebirge (LSV) haben kürzlich verrottete oder dem Vandalismus zum Opfer gefallene Ruhebänke im Ville-Wald, im Hasental bei Brenig und oberhalb von Botzdorf ersetzt.

"Insgesamt acht neue Bänke und ein Tisch stehen nun den Wanderern, Joggern, Radfahrern und Reitern wieder zum Verschnaufen zur Verfügung", sagt der LSV-Ehrenvorsitzende Klaus Fietzek, der die Aktion organisiert hatte.

Voll des Lobes war Revierförster Volker Jahn. Er freute sich, dass die erneuerten Bänke aus Eichen- und Lärchenholz "prima in den Wald passen." Wie LSV-Vorsitzender Michael Pacyna sagt, hätte der Verein die Aktion an einem Tag gar nicht stemmen können, "wenn wir nicht eine tolle Unterstützung durch Michael Belz gehabt hätten". Der Bonner Bauunternehmer fühle sich dem Landschaftsschutz auch deshalb verpflichtet, weil er mit seiner Frau einen Pensionspferdebetrieb in Botzdorf betreibt.

Nach Angaben des LSV hat Belz mit dem Einsatz eines Erdbohrers für die neuen Holzfundamente die Arbeit erleichtert. Gegen 20 Uhr genossen alle Helfer auf der zuletzt errichteten Bank oberhalb von Botzdorf erschöpft, aber hochzufrieden den herrlichen Blick ins Rheintal.