Verwaltung online

Neuer Internetauftritt der Stadt Bornheim

Imagefilmautor Dietmar Dörner (links), Bürgermeister Wolfgang Henseler (Mitte) und Webseitenexperte Michael Pietz präsentieren die neue Homepage der Stadt Bornheim.

Imagefilmautor Dietmar Dörner (links), Bürgermeister Wolfgang Henseler (Mitte) und Webseitenexperte Michael Pietz präsentieren die neue Homepage der Stadt Bornheim.

Bornheim. Mit einer neuen Webseite will sich Bornheim besser im Netz präsentieren. Für einen begleitenden Imagefilm konnte gar ein Promi geworben werden.

„Ich kann mir nicht vorstellen, aus Bornheim wegzuziehen. Zwischendurch mal drei, vier Wochen Holland – sehr gerne. Ganz weg – nö“, sagt TV-Moderator und Komiker Bernd Stelter in einer roten Jacke und unter einem aufgespannten roten Regenschirm in die Kamera. Der Promi konnte für den neuen dreieinhalbminütigen Imagefilm der Stadt Bornheim gewonnen werden, den Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler (SPD) am Dienstag im Rathaus vorstellte. „Der vorherige Imagefilm ist in die Jahre gekommen“, sagte Henseler. „Der Film soll auf Bornheim einstimmen; vor allem die Leute, die zu uns ziehen wollen. Viele Privatleute informieren sich im Vorfeld, aber auch Investoren.“ Das Budget für den Spot lag laut Henseler im mittleren vierstelligen Bereich.

Das Konzept für den Film schrieb der freischaffende Autor Dietmar Dörner, der in Widdig wohnt. „Wir haben vergangenen Sommer an die vier Tage gedreht. Egal, wen wir angesprochen haben und wo wir hinkamen: Die Leute waren aufgeschlossen und freundlich. Es lief wirklich gut“, erinnerte sich der Filmemacher. In Kurzfassung werden exemplarisch einige der insgesamt 14 Ortschaften vorgestellt sowie die Landwirtschaft der Region (Spargel) und der Umstand, dass nicht nur Pendler in Bornheim leben, sondern, dass die Stadt selbst 10 000 Arbeitsplätze in den Bereichen Produktion und Dienstleistung bietet.

Optimierung für Smartphone und Tablet

Der Imagefilm ist auf der neuen Internetseite der Stadt als Video eingebettet und auf www.bornheim.de abrufbar. Die neue Webseite wurde von der Kölner Internetagentur „Pietz plus Wild“ erstellt und von Geschäftsführer Michael Pietz vorgestellt. Seit dem 5. Juni ist der neue Auftritt online. Für die neue Seite hat die Stadt laut Henseler einen mittleren fünfstelliger Betrag bezahlt. Der Clou an der neuen Internetpräsenz ist, dass der Fokus beim Visuellen auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets liegt. „Es gibt großflächigere Bilder und andere Schriftarten. Des Weiteren werden die 14 Ortschaften stärker hervorgehoben als das bei der alten Version der Fall war“, erklärte Pietz. Anregungen und Verbesserungsvorschläge können die Bürger per E-Mail an internet-redaktion@stadt-bornheim.de einreichen.

Früher hatte die Internetseite der Stadt mehr als 1000 Einzelseiten, heute sind es knapp 500. Vereine und Organisationen können anhand einer Onlinemaske Termine und Veranstaltungen selbst eintragen. „Allerdings werden diese noch mal von uns überprüft, bevor sie online gehen“, sagte Henseler. Klickflächen zu sozialen Medien wie Facebook und Twitter gibt es nach wie vor nicht. Henseler schließt aber nicht aus, dass der Service irgendwann kommen könnte. Aktuell habe die Verwaltung aber kein Personal dafür.