Bornheimer Stadtverwaltung

Neue Schilder sollen Besuchern künftig helfen

Bornheim. Eine neue Beschilderung in der Bornheimer Stadtverwaltung soll es Bürgern erleichtern, sich zu orientieren.

Das Bornheimer Rathaus möchte ab sofort einladender sein für seine Bürger. Deshalb hat Bürgermeister Wolfgang Henseler initiiert, dass die Ämter besser ausgeschildert werden als bisher. Das Ergebnis ist seit einigen Tagen zu besichtigen. Schon wer die Eingangspforte passiert, kommt direkt auf einen großen Übersichtsplan zu.

So etwas Ähnliches gab es auch schon vorher, allerdings hat die Stadt bei der Neukonzeption völlig die Perspektive gewechselt. Waren früher auf der Übersicht die Ämter in der Struktur und Logik der Verwaltung verzeichnet, wird das Pferd ab sofort von der richtigen Seite aufgezäumt. Leitmotiv ist das Anliegen des Bürgers und nicht das Amt. Und so stehen auf den Schildern die Themen und Anliegen, die zugehörigen Raumnummern und ein dicker Pfeil. Eigentlich gar nicht zu übersehen.

Sie führen die geschätzt 1700 Rathausbesucher pro Woche zu den insgesamt 268 Verwaltungsmitarbeitern. Wobei streng genommen laut Aussage der Stadtverwaltung nur 134, also genau die Hälfte der Beamten und Angestellten, Kontakt mit dem Bürger haben. Und zwar jetzt auf direktem Wege. Die meisten Bornheimer wenden sich mit ihren Anliegen an das Bürgerbüro, das sind wöchentlich 900. Dort kümmern sich 20 Mitarbeiter um die Anliegen etwa des Einwohnermeldeamtes und der Passverlängerung. Ebenfalls viel Kundenverkehr hat das Sozialamt mit durchschnittlich 520 Bürgerbesuchen pro Woche. Auch hier sind 20 Mitarbeiter für die Anliegen zuständig.

Rund 1700 Rathausbesucher pro Woche

Die restlichen 280 Besuche verteilen sich mehr oder weniger auf 94 Mitarbeiter der anderen Ämter. Da kann es unter anderem um Fragen des Baurechts oder des Straßenverkehrs gehen. Die meisten Mitarbeiter hat das Amt für Kinder, Jugend und Familien, schon deutlich weniger besitzt das Personal- und Organisationsamt auf Platz zwei mit 36 Mitarbeitern, danach kommt das Bauamt samt Gebäudewirtschaft mit 33 Mitarbeitern. Eine recht einsame Arbeit verrichtet das Rechnungsprüfungsamt mit lediglich drei Mitarbeitern.

Übrigens hatte Bürgermeister Henseler die Idee der modernen Rathausbeschilderung aus Meckenheim mitgebracht. Als in der Apfelstadt kürzlich das neue Verwaltungsgebäude eingeweiht wurde, war auch der erste Bürger Bornheims zu Gast und ließ sich inspirieren. Auch dort ist das neue Leitsystem mit frischen Farben unterstützt.

Wer das Bornheimer Rathaus besucht, der macht die Erfahrung, dass die Parkplätze recht rar sind. Vor und neben dem Verwaltungsgebäude, aber auch vor dem benachbarten Alexander-von-Humboldt-Gymnasium gibt es zwar zahlreiche Stellflächen, die aber vielfach belegt sind. Das kann auch damit zusammenhängen, dass in der Nähe die Stadtbahnlinie 18 einen Haltepunkt hat. Wie Stadtsprecher Rainer Schumann auf Anfrage sagt, ist nicht daran gedacht, das Parkplatzangebot nennenswert auszuweiten. Allerdings gebe es einen Bereich für Kurzzeitparker bis zu einer Stunde.

Falls die Plätze für Rathausbesucher auf Dauer nicht ausreichten, könne dieser Bereich vergrößert werden. Mittelfristig rechnet die Stadtverwaltung durch eine stärkere Digitalisierung – also die Abwicklung verschiedener Dienstleistungen über das Internet – mit eher weniger Besuchern. Zudem werde in den kommenden Wochen die Markierung der Parkflächen erneuert, sodass insgesamt wohl einige Parkplätze hinzukämen.