Bezirksschützenfest in Bornheim

Neue Majestäten bei den Bruderschaften im Vorgebirge

Blumen gab es für den scheidenden Präses Rainald Ollig (4.v.r.), der in den Ruhestand geht.

Blumen gab es für den scheidenden Präses Rainald Ollig (4.v.r.), der in den Ruhestand geht.

Bornheim-Merten. Die Bruderschaften des Bezirksverbandes Bund Vorgebirge liefern sich in Merten spannende Wettkämpfe. Zum letzten Mal ist Präses Rainald Ollig mit dabei.

80 Jahre Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Bund Vorgebirge und der 170. Geburtstag der ausrichtenden Sankt-Rochus-und-Sebastianus-Schützenbruderschaft Merten: Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es am Wochenende im Schützenhaus an der Silcherstraße.

Hunderte von Schützen nahmen teil. Dabei spielten nicht nur die Schießwettbewerbe am Samstag und Sonntag eine große Rolle. Auch der gesellschaftliche Teil mit dem Festabend und dem Festzug auf der Heide kam nicht zu kurz. Unangefochtener Höhepunkt war jedoch der Sonntag, als die Majestäten der einzelnen Bruderschaften gegeneinander antraten. Für Domenic Platz sollte es ein denkwürdiger Abend werden. Denn der 26-Jährige von St. Pantaleon Badorf zog an zehn Mitkonkurrenten vorbei und sicherte sich die Kette des Bezirksschützenkönigs. Der Sieg kam für den neuen Regenten mehr als überraschend: „Erst vor Kurzem bin ich Schützenkönig geworden. Und nun habe ich direkt die nächste Würde erlangt. Ich kann es kaum fassen.“

Für den Mertener Stefan Meurer, Sohn des erkrankten Brudermeisters Bernhard Meurer, war es einfach toll, dass „wir als so kleine Bruderschaft – wir haben nur 20 Aktive – solch ein Fest stemmen können“.

Unerwarteter Sieg für den 26-Jährigen aus Badorf

Zu den neuen Bezirks-Majestäten gehören: Jugend: Lukas Walter (St. Sebastianus Brenig), Schüler: Emilia Klein (St. Sebastianus Kardorf), Bambini: Sarah Buckesfeld (St. Sebastianus und Kunibertus Heimerzheim), Schützenliesel: Nicole Klick (St. Hubertus Nettekoven). Der Königinnenpokal, sprich der Wettbewerb der Frauen oder Lebensgefährtinnen der Schützenkönige, ging an Claudia Bastin von St. Hubertus Hersel.

Die eine oder andere Schützenkette überreichte der leitende Pfarrer von St. Matthäus Alfter und Präses des Bezirksverbandes, Rainald Ollig. Für ihn war es das letzte Bezirksschützenfest, da er Ende August in den Ruhestand geht. Die Schützen dankten Ollig für sein Engagement in den vergangenen 19 Jahren mit Standing Ovations. „Ich hätte gerne mehr Gespräche mit Euch geführt, aber aus Zeitgründen war dies leider nicht möglich. Nehmt in Zukunft lieber einen Diakon oder einen Subsidiar als Präses“, sagte Ollig.

Pokale und Ketten wurden außerdem in den Disziplinen überreicht: Sportschützenpokal: Schülerklasse: St. Hubertus Nettekoven-Impekoven, Jugendklasse: St. Sebastianus und Kunibertus Heimerzheim, Schützenklasse: St. Hubertus Hemmerich, Damenklasse: St. Sebastianus Kardorf.

Jugendleiterkette: Frank Söntgen (St. Hubertus Alfter), Schießmeisterkette: Ulrich Zerlett (St. Hubertus Hersel), Brudermeisterplakette: Walter Klemmer (St. Sebastianus Roisdorf), Schülerkette: St. Hubertus Nettekoven, Jugendkette: St. Sebastianus und Kunibertus Heimerzheim, Schützenkette: St. Rochus und Sebastianus Merten.