"Saison/Sezon. Leben von der Landwirtschaft"

LVR präsentiert Film über Saisonarbeiter

BORNHEIM. Wie leben Saisonarbeiter aus Rumänien, Polen oder der Ukraine, die für kurze Zeit nach Deutschland kommen, um hier Spargel zu stechen oder Erdbeeren zu pflücken?

Damit befasst sich ein neuer Film, den Volkskundlerinnen des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) auf dem Bio-Bauernhof von Isabella und Leonhard Palm in Uedorf gedreht haben. Die Premiere ist am Sonntag, 31. Mai, um 14.30 Uhr in der Domäne Walberberg, Rheindorfer-Burg-Weg 39, zu sehen.

"Saison/Sezon. Leben von der Landwirtschaft" lautet der Titel des 46-minütigen Films, in dem die Wissenschaftlerinnen vom Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte polnische, ukrainische und rumänische Saisonarbeiter porträtieren, ihre Biografien erzählen und ihre Motivation und Zukunftspläne schildern. Ihr Arbeitgeber erläutert aus unternehmerischer Sicht das Phänomen der Saisonarbeit.

Wie verändert sich das Leben der Menschen durch die Arbeitsmigration? Welche Beziehungen knüpfen sie am Ort der Arbeit? Diesen Fragen geht der Film nach. Aus unterschiedlichen Perspektiven stellt er grenzüberschreitende Arbeit als Form kurzzeitiger oder auch dauerhafter Migration und als globalisierte mobile Lebensweise vor.

Deutlich wird dabei laut LVR auch die Verflechtung regionaler Lebenswelten und individueller Lebensentwürfe in internationalen Wirtschaftszusammenhängen und europäischen Richtlinien und Gesetzen.

Der Eintritt zur Filmvorführung in Walberberg, zu der die Stadt Bornheim und das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte gemeinsam einladen, ist frei. Auch zum anschließenden Premierentreff mit Regisseurin Judith Schmidt sind alle Interessierten eingeladen. Es wird um Anmeldung gebeten.

Info

Anmeldung zur Premiere per E-Mail an Vera.Mey@lvr.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02 28/9 83 42 73. Eine DVD des Films ist zum Preis von 15 Euro über das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte erhältlich: Endenicher Straße 133, 53115 Bonn, Tel. 02 28/9 83 40, E-Mail: rheinische-landeskunde@lvr.de.