Unterstützung für Bornheims Vereine

Es fehlt an Umkleiden und Duschräumen in Bornheimer Vereinen

Sportplatz am Rüttersweg: Der SSV Merten plant auch eine Außentoilettenanlage.

Sportplatz am Rüttersweg: Der SSV Merten plant auch eine Außentoilettenanlage.

Bornheim. Der SSV Merten erhält mit 24.500 Euro den größten Anteil aus den Mitteln der Bornheimer Sportpauschale. Berücksichtigt werden zudem die Schützen aus Hemmerich und Bornheim-Botzdorf sowie der Herseler Wassersport-Verein.

Aus den Gesamtmitteln der Sportpauschale stehen auch in diesem Jahr wieder 30.000 Euro zur Ausschüttung an Bornheimer Vereine zur Verfügung. Über eine Finanzspritze können sich der Herseler Wassersport-Verein, die Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft Hemmerich, die Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft Bornheim und Botzdorf und der SSV Merten freuen. Die vier Sportvereine hatten bei der Stadtverwaltung entsprechende Anträge zur Förderung verschiedener Maßnahmen eingereicht. Darüber hinaus stellten sie ihre Projekte in einem Arbeitskreis mit den sportpolitischen Sprechern der Fraktionen vor und standen für Fragen zur Verfügung.

Das Verfahren zur Verteilung der Mittel wird seit drei Jahren angewendet. Vormals hatte die Verwaltung intern nach Ermessen über die Verteilung der Gelder entschieden, wobei das Investitionsvolumen des Vereins, die Dringlichkeit der Maßnahme und Zuweisungen in der Vergangenheit zugrunde gelegt wurden. „Nachdem die Mitglieder des Sport- und Kulturausschusses in der Vergangenheit mehr Transparenz hinsichtlich der Verteilung der Mittel gefordert haben, hat sich das neue Verfahren bewährt“, erklärte der Vorsitzende des Sport- und Kulturausschusses, Ewald Keils. Die Ausschussmitglieder beschlossen die Verteilung der Mittel einstimmig.

Sanitäre Anlagen reichen nicht mehr aus

Den mit 24.500 Euro größten Anteil aus der Sportpauschale erhält der SSV Merten, der in der Mittelrheinliga spielt. Die Summe soll in den Neubau von vier Umkleiden mit zwei Duschräumen und einer Außentoilettenanlage fließen. Die Baumaßnahme ist wichtig für den Verein, weil die bisherigen Umkleidemöglichkeiten und sanitären Anlagen für den Sportbetrieb nicht mehr ausreichen. Die Gesamtkosten für das Projekt beziffert der SSV Merten mit etwa 300.000 Euro.

Mit 2000 Euro wird der Herseler Wassersport-Verein bedacht. Der Zuschuss soll für Reparaturarbeiten an der Fassade des Bootshauses verwendet werden, die alles in allem mit 6916 Euro zu Buche schlagen.

Die Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft Hemmerich wiederum erhält eine Summe von 2500 Euro. Verwendet werden soll das Geld für die Anschaffung einer elektronischen Auswertmaschine, für Arbeiten an der Schießstandanlage, die Umstellung auf LED-Beleuchtung sowie für die Ertüchtigung der Schließanlage des Gebäudes. Die Gesamtkosten betragend rund 4030 Euro.

Die Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft Bornheim und Botzdorf möchte für ihre Schüler- und Jugendmannschaft ein Luftdruckgewehr anschaffen. Kostenpunkt: 1500 Euro. Zwei Drittel des Betrages werden durch Mittel der Sportpauschale bezuschusst.

Insgesamt beläuft sich die Summe der von den vier Vereinen geplanten Maßnahmen auf 312.446 Euro. Die Vereine verpflichten sich per Vertrag, den Zuschuss aus der Sportpauschale zweckgebunden zu verwenden.