Karneval in Sechtem

D'r Zoch kütt!

Der frisch gewählte neue Vorstand des Sechtemer Karnevalvereins mit dem 1. Vorsitzenden Mario Wiesner (v.l), dem 2. Vorsitzenden Thomas Beckenhusen, den Kassierern Bettina Palz und Peter Stettgen und den Schriftführerinnen Astrid Wehr und Anja Fleckes.

Der frisch gewählte neue Vorstand des Sechtemer Karnevalvereins mit dem 1. Vorsitzenden Mario Wiesner (v.l), dem 2. Vorsitzenden Thomas Beckenhusen, den Kassierern Bettina Palz und Peter Stettgen und den Schriftführerinnen Astrid Wehr und Anja Fleckes.

BORNHEIM-SECHTEM. Der Kinderkarnevalszug wird auch nach 2017 durch die Straßen Sechtems ziehen. Dafür wurde jetzt eine wichtige Entscheidung auf den Weg gebracht.

Unmissverständlich hatten Josef Buchholz und Dieter Paschmanns, Erster und Zweiter Vorsitzender des Sechtemer Kinderkarnevalvereins, klar gemacht, dass sie kein weiteres Jahr mehr für die Organisation des Karnevalszuges in Sechtem zur Verfügung stehen. „Am Aschermittwoch ist definitiv Schluss“, sagte von Buchholz. Bereits seit vier Jahren hatte er seine Absicht, den Vorsitz des Vereins niederzulegen, in Ermangelung eines Nachfolgers, aufgeschoben.

Umso glücklicher konnte er jetzt nach einer Vorstandssitzung im Sechtemer Blauen Haus den neu gewählten Vorstand verkünden. „Sie sind alle jung, so jung, wie auch wir und unsere Kinder damals waren“, sagte Bucholz über seinen Nachfolger Mario Wiesner, den neuen Zweiten Vorsitzenden Thomas Beckenhusen, die Kassierer Bettina Palz und Peter Schettgen, sowie die Schriftführerinnen Astrid Behr und Anja Fleckes. Ohne einen neuen Vorstand hätte es nach 2017 wie berichtet keinen Kinderkarnevalszug mehr in Sechtem gegeben.

„Schon als kleiner Junge wurde ich von dem ‚Karnevalsvirus‘ infiziert“, sagte Wiesner. Damals wohnte er noch in Stuttgart, besuchte jedoch regelmäßig zur Karnevalszeit seine Tante in Sechtem. Seit 2005 wohnt der Webentwickler im Rheinland und zog 2011 mit seiner Frau und seinem dreijährigen Sohn nach Sechtem.

Als er Anfang 2015 in den Karnevalsverein eintrat, war noch nicht abzusehen, dass er einmal den Vorsitz übernehmen würde. „Aber für mich war es eine Ehrensache, den Verein aufrecht zu erhalten. Obwohl die Entscheidung nicht einfach war. Doch meine ganze Familie steht hinter mir“, so Wiesner, der auch Vorsitzender des Elternbeirats der Kita „Wolfsburg“ ist. Nun will er dafür sorgen, dass der Sechtemer Karnevalsverein weit über den 25. Karnevalszug hinaus lebendig bleibt.