LSV-Vorsitz Bornheim

Diplomat mit dem Schalk im Nacken

In die Mitte genommen: Klaus Fietzek mit seinem Nachfolger Michael Pacyna (links) und Bürgermeister Wolfgang Henseler. FOTO: HENRY

In die Mitte genommen: Klaus Fietzek mit seinem Nachfolger Michael Pacyna (links) und Bürgermeister Wolfgang Henseler.

BORNHEIM-ROISDORF. "Kein großes Bohei" wollte Klaus Fietzek um seinen Rücktritt als Vorsitzender des Landschafts-Schutzvereins Vorgebirge (LSV) machen. An diese Vorgabe hielten sich seine langjährigen Weggefährten im Kampf für die Umwelt selbstverständlich nicht.

Bei der Jahreshauptversammlung im Roisdorfer Lokal "Zur gemütlichen Ecke" wurden die Leistungen des 80-Jährigen, der 27 Jahre lang die Geschicke des Vereins leitete, ausgiebig gewürdigt.

Bevor Michael Pacyna dem scheidenden Vorsitzenden in seinem Amt nachfolgte, ließ er das Wirken Fietzeks in Wort und Bild Revue passieren. "Sachverstand und Emotion, Standfestigkeit und Diplomatie, Ernsthaftigkeit und Humor - das sind die Charaktereigenschaften, die Klaus Fietzek auszeichnen", sagte Pacyna. "Er hat den Schalk im Nacken. Aber auf diese Weise konnte er manche Spannungen diplomatisch geschickt lösen." Fietzek selbst blickte zufrieden zurück: "Es war eine sehr erfolgreiche Arbeit mit Freunden für ein gutes Ziel."

Seit mehr als 38 Jahren setzt sich der Landschaftsschutzverein Vorgebirge für den Umweltschutz ein. Mit seinem Kampf gegen den Quarzsandabbau, später auch gegen den Bau einer Sondermülldeponie und gegen Quarzkiesabbau hat sich der LSV durch seine fachlich qualifizierte Arbeit einen Namen bei den umliegenden Städten und Gemeinden, beim Rhein-Sieg-Kreis, beim Regierungspräsidium in Köln und Arnsberg sowie bei der Landesregierung gemacht. Aber auch um andere Dinge kümmerte sich der Verein, der aktuell 238 Mitglieder zählt: Die Errichtung des LSV-Turms oberhalb von Bornheim-Botzdorf lag Klaus Fietzek sehr am Herzen.

Über 600 Arbeitsstunden investierten die Vereinsmitglieder in den Bau des Aussichtsturmes, der seit Donnerstag auch einen Namen trägt: Ein Schild mit der Aufschrift "Fietzecks Weitsicht" soll an das Wirken des einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannten LSV-Urgesteins erinnern.

Auch Bürgermeister Wolfgang Henseler lobte den Einsatz Fietzeks und überreichte ihm die Bornheimer Bürgerurkunde für seine Verdienste um die Landschaft des Vorgebirges. "Die Stadt Bornheim möchte Sie aus tiefster Überzeugung ehren. Sie sind stets vorangegangen und haben viele mit ins Boot geholt."