Brand in Dehnungsfuge

Dachdeckerarbeiten lösen Brand in Bornheim aus

Mit einer Drehleiter suchten Feuerwehrleute den Gebäudekomplex nach dem Brandherd ab.

Mit einer Drehleiter suchten Feuerwehrleute den Gebäudekomplex nach dem Brandherd ab.

Bornheim-Waldorf. Feuerwehrleute haben am Dienstag einen Brand in einer Dehnungsfuge zwischen zwei Gebäudeteilen in Bornheim-Waldorf gelöscht. Nach ersten Einschätzungen der Feuerwehr lösten Dachdeckerarbeiten das Feuer aus.

Um an den Brand in einer Dehnungsfuge zwischen zwei Gebäudeteilen zu gelangen, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr am Dienstagnachmittag Fassadensteine eines Mehrfamilien- und Geschäftshauses an der Waldorfer Schmiedegasse abstemmen. Laut Wolfgang Breuer, Einsatzleiter und Chef der Feuerwehr Bornheim, hatte ein Anwohner gegen 15.30 Uhr Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Diese suchte zunächst mit Leitern von drei Seiten nach dem Brandherd.

Anschließend stemmte sie einige Steine der Hauswand ab, um mit einer Löschlanze an das Feuer in der Fuge zu gelangen. Gegen 17.45 Uhr hatten die Einsatzkräfte den Brand beseitigt. Im Anschluss wurde das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf weitere Brandnester überprüft. Im Einsatz waren 45 Mitglieder der Löscheinheiten Waldorf, Dersdorf und Hemmerich sowie des Tagesalarms. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Bewohner hatten das Haus selbstständig verlassen. Nach ersten Einschätzungen wurde das Feuer vermutlich durch Dachdeckerarbeiten ausgelöst.