Junge Bürger bestimmen mit

Bornheimer Kinder- und Jugendparlament wird neu gewählt

Erste Sitzung des amtierenden Jugendparlaments: Bürgermeister Wolfgang Henseler begrüßt die frisch gewählten Mitglieder.

Erste Sitzung des amtierenden Jugendparlaments: Bürgermeister Wolfgang Henseler begrüßt die frisch gewählten Mitglieder.

BORNHEIM. 19 Mädchen und Jungen kandidieren mit eigenen Forderungen für die Wahl zum dritten Bornheimer Kinder- und Jugendparlament. Beginn ist am Montag und Dienstag, 6. und 7. November.

Dominik (13) aus Bornheim wünscht sich mehr Spielplätze und einen Kletterwald. Anna (14) aus Kardorf möchte sich für den Ausbau von Fahrradwegen einsetzen. Jan Niklas (14) aus Walberberg will die Erweiterung der Buslinien weiterverfolgen und Maryam (12) aus Merten würde mit ihren Arabischkenntnissen gerne Flüchtlingskindern helfen, sich zu integrieren. 19 junge Kandidaten bewerben sich für die Wahl zum dritten Kinder- und Jugendparlament in Bornheim.

Im November dürfen alle Bornheimer Mädchen und Jungen zwischen zwölf und 19 Jahren abstimmen, wer sie für zwei Jahre in dem Gremium vertreten soll. Das Parlament soll sich nach Angaben der Stadt Bornheim für die Interessen von jungen Leuten im Stadtgebiet einsetzen, deren Anregungen entgegennehmen und Lösungen erarbeiten, die dann gemeinsam mit dem Bürgermeister und den Ratsgremien umgesetzt oder als Anträge in den Jugendhilfeausschuss eingebracht werden.

Bis zu 21 junge Menschen dürfen sich als Mitglieder engagieren. Die nun 19 Bewerber haben also gute Chancen, allesamt ins neue Parlament einzuziehen. Doch das geht nicht ohne die Stimmen des jungen Wahlvolks.

Kinder verraten ihre Ziele auf Steckbriefen

Wofür sie sich als Parlamentarier einsetzen möchten, wie alt sie sind, in welchem Ortsteil sie wohnen und was sie am liebsten in ihrer Freizeit machen, das verraten die Kandidaten in Steckbriefen samt Porträtfoto auf der Internetseite der Stadt (www.stadtverwaltung-bornheim.de/bildung-soziales/kinder-und-jugendparlament). Unter den Bewerbern finden sich auch einige, die sich bereits im aktuellen Jugendparlament engagieren, das aus 17 Mitgliedern besteht.

Gegründet wurde das Gremium 2012, um Kindern und Jugendlichen eine Teilhabe an politischen Entscheidungen zu ermöglichen, ihre Position zu stärken und ihnen die Gremien- und Ratsarbeit näherzubringen.

Die Wahl beginnt am Montag und Dienstag, 6. und 7. November. Dann können Kinder in ihrer Schule ein Kreuzchen bei ihrem Wunschkandidaten machen. Zudem ist eine Stimmabgabe am Mittwoch, 8. November, von 16 bis 19 Uhr im „Kulturraum“, Kaiserstraße 23 in Sechtem, und am Donnerstag, 9. November, von 16 bis 18 Uhr in der Bürgerhalle im Rathaus, möglich. Am Freitag, 10. November, erfolgt die Auszählung der Stimmen. Zur Wahl mitzubringen sind der Benachrichtigungsbrief sowie der Personalausweis oder ein gleichwertiges Dokument.

Fragen beantwortet Julia Tomkins vom Jugendamt unter 0 22 22/ 94 37 54 16 oder per Mail an julia. tomkins@stadt-bornheim.de.