25. Sommerakademie in Alfter bis 16. August

Von Malerei über Musik bis hin zu Theater

Bunte Angelegenheit: Besucher der Sommerakademie schauen sich die Kunstwerke an.

ALFTER. Unter dem Motto "Von hier aus..." veranstalten die westfälische Gesellschaft für Weiterbildung e.V. und das Alanus Europäische Forum für interkulturellen Dialog momentan in Kooperation mit dem Weiterbildungszentrum Alanus Werkhaus die 25. Sommerakademie.

Seit dem 20. Juli und noch bis zum 16. August finden verschiedene Kunstkurse statt - von Malerei über Musik bis hin zu Theater. Einen Überblick über das Angebot der Sommerakademie gab jetzt ein öffentlicher Rundgang.

Dabei wurden unter anderem auch die Arbeiten des Malereikurses "Verwandlung" begutacht. Die Kursteilnehmer lernen unter der Leitung von Ulrich Paul, dass jedes Bild einer stetigen Verwandlung unterzogen ist und dass viele Schritte nötig sind, um ein Werk fertigzustellen.

Die "Hexenküche" unter der Leitung von Freya Junker stand unter dem Motto eines Zitates des deutschen Malers Franz von Lenbach. Es besagt: "Man kann mit allem malen, was pappt." Die Teilnehmer holten sich Inspirationen in anderen Ateliers und kreierten so ganz eigene Bilder mit unterschiedlichen Materialien wie zum Beispiel Ölfarbe, Zweige und Blätter.

Direkt neben dem Atelier der "Hexenküche" konnte man die Bilder von Jisun Lee, der "Künstlerin vor Ort", besichtigen, die in der ersten Woche der Sommerakademie zu Gast war. In ihren Kunstwerken werden Wörter zu Linien, sagt Lee. Das bedeute, dass alle Linien in ihren Werken aus geschriebenen Wörtern bestehen.

Ein weiterer Kursus in der Sommerakademie ist die "Feier des Lebens" unter der Leitung von Hannah Hartenberg. Die Veranstaltung ist für Leute konzipiert, die an einer Schwelle in ihrem Leben angekommen sind, die sie gerne als Neuanfang oder Wendepunkt nutzen würden.

Ein wichtiger Teil des Kurses ist das Wort "Werdelust", das auf vielen Zetteln stand, die am Boden lagen. Die Kursleiterin regte die Teilnehmer an, sich die Frage zu stellen: "Was gibt es in meinem Leben zu ernten?" Zudem beschreibt sie das Leben als Reise, bei der man einen Rucksack trägt. Durch ihre Anregung sollten sich die Teilnehmer fragen: "Was nehme ich von hier aus mit und was lasse ich da?"

Auch die Kinder kommen bei der Sommerakademie nicht zu kurz. Das Kinderatelier mit Leiterin Susann Meister-Duddeck stand unter dem Motto "Piraten". Aus Naturmaterialien wie Holz wurden Schiffe gebaut, aus Ton kleine Schüsseln getöpfert, die wie Gesichter aussahen. Am Ende des Kurses werden die gebastelten Schiffe auf ihre Fahrtauglichkeit geprüft und zu Wasser gelassen.

Auch in den zwei Wochen vom 3. bis zum 16. August findet eine Vielzahl von Kursen statt, in denen auch noch Plätze frei sind. Informationen zu den angebotenen Kursen und über ihre Verfügbarkeit erhält man auf der Internetseite unter www.sommerakademie-alfter.de, per E-Mail an info@sommerakademie-alfter.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02222/931595.