330 Erstis

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Blick in den Großen Saal auf dem Johannishof: Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher (rechts) begrüßt die neuen Alanus-Studenten.

Blick in den Großen Saal auf dem Johannishof: Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher (rechts) begrüßt die neuen Alanus-Studenten.

Alfter. Das Semester an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat begonnen und mit ihm nehmen 330 Erstsemester ihr Studium in Alfter auf. Dazu kommen 100 Erstsemester an der Alanus Hochschule in Mannheim.

Insgesamt bietet die Alanus Hochschule 21 Studiengänge an und hat 1500 Studierende, davon 1200 in Alfter. Seit der staatlichen Anerkennung im Jahr 2003 hat sich die Zahl der Studierenden verachtfacht.

Der kommissarische Rektor Stefan Hasler begrüßte die neuen Studierenden im Großen Saal auf dem Johannishof, dem Campus I. "Kunst und Wissenschaften werden hier nicht als zwei getrennte Fakultäten gesehen, sondern als Grundfragen in jedem von uns", gab er den Neuzugängen mit auf den Weg. Ziel des Studiums sei es, die Welt so zu verstehen, "dass ich Gestalter werde".

Bürgermeister Rolf Schumacher lud die Erstsemester dazu ein, Alfter kennenzulernen, sich einzulassen auf Vereine wie das Freilichtwandertheater, das in Zusammenarbeit mit der Alanus Hochschule entstanden sei. "Seien Sie neugierig, widmen Sie sich mit Eifer, genießen Sie die besondere Atmosphäre an der Alanus Hochschule", sagte er.

Nach einer interaktiven Performance der Eurythmie-Studentin Tatjana Rudenko stellten Vertreter des Studienrats den Erstsemestern ihre Arbeit vor. Die Architekturabsolventen Timo Rötzel und Clara Heinz gaben Informationen zum Leben der Alanus-Studierenden. "Ich bin zu einem anderen Menschen geworden", meinte Rötzel.