Corporate Design

Neues Logo der Gemeinde Alfter vorgestellt

Bürgermeister Rolf Schumacher, Maryla Günther und Verena Sons (von links) stellen das neue Gemeindelogo vor.

Bürgermeister Rolf Schumacher, Maryla Günther und Verena Sons (von links) stellen das neue Gemeindelogo vor.

Alfter. Die Gemeinde Alfter hat ein eigenes Corporate Design präsentiert, das für Naturverbundenheit ebenso wie für Modernität stehen soll. Auch ihren Internetauftritt möchte die Gemeinde umgestalten.

Bodenständig, naturverbunden und zukunftsoffen – so will sich Alfter präsentieren. Dazu hat die Gemeinde ein eigenes Corporate Design in Auftrag gegeben, das Bürgermeister Rolf Schumacher am Montagabend im Rathaus der Gemeinde vorgestellt hat. Das neue Logo ziert nun nicht mehr das rote „A“ mit der Umrisskarte der Gemeinde, sondern ein Blatt mit dem Schriftzug „Gemeinde Alfter“. Ein halbes Jahr Arbeit steckt in dem neuen Logo, das sich aus einem petrolfarbenen Ortspin – ähnlich dem Standortpunkt auf einer Karte – und einem daraus ausgestanzten Blatt zusammensetzt. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich ist, ergibt sich daraus ein stilisiertes „a“ – ein Rückgriff auf die Idee des alten Logos.

„Das Corporate Design ist eine gelungene Kombination aus Erneuerung und Kontinuität“, sagte Bürgermeister Rolf Schumacher. Entwickelt hat es die Bonner Agentur Sons Designs. „Ich bin nun gespannt, wie die Leute reagieren“, sagt Verena Sons, Inhaberin der Agentur. Ziel sei es gewesen, eine Form zu finden, mit der sich die Alfterer identifizieren können.

„Es ging nicht nur um ein Logo, sondern um ein neues Design“, erklärte Maryla Günther, Pressesprecherin der Gemeinde. Die Agentur hat daher ein komplettes Handbuch mit Gestaltungsrichtlinien für Flyer, Plakate, Gemeindebriefe oder Visitenkarten der Verwaltungsmitarbeiter ausgearbeitet. Darin finden sich unter anderem Schrifttypen, Maßangaben und ein Farbschema. Neben dem petrolfarbenen Grundlogo gibt es fünf weitere Farbvarianten, die den Bereichen Freizeit und Kultur (rot), Familie und Bildung (gelb), Wohnen und Leben (grün), Einkauf und Versorgung (blau) sowie Politik und Service (grau) zugeordnet werden sollen. Das Logo soll je nach Kontext entsprechend eingefärbt werden. Zusätzlich gibt es Piktogramme für die einzelnen Bereiche. In der roten Variante soll es als sogenanntes Bürgerlogo auch Vereinen und Schulen für eine nicht-kommerzielle Nutzung zur Verfügung stehen, beispielsweise um es auf Trikots drucken oder auf einer Internetseite einbinden zu können.

Insgesamt hat die Gemeinde 15.000 Euro in die Entwicklung investiert. Die veranschlagte Summe wurde im Vorfeld von der Alfterer Politik teilweise kontrovers diskutiert. In den Gestaltungsprozess wurde im Anschluss ein interfraktioneller Arbeitskreis eingebunden.

Die Gemeinde habe sich aber nicht allein aus ästhetischen Gründen für eine Neukonzeptionierung entschieden, sondern auch aufgrund technischer Grenzen, erklärte Schumacher. Das alte Logo sei in der mobilen Ansicht nicht darstellbar gewesen. Die Modernisierung will die Verwaltung nun weiter vorantreiben: Bis zum Ende des Jahres soll der Internetauftritt der Gemeinde ebenfalls überarbeitet werden. Erstmals zum Einsatz kommt das neue Design auf den Plakaten und Flyern zur 10. Ausgabe der Fahrradtour „Alfter bewegt“ am 1. Mai. Auf der Internetseite der Gemeinde erscheint das neue Logo bereits in der linken oberen Ecke. Laut Günther sollen im Übergangsprozess jedoch noch beide Logovarianten zu sehen sein.