Bücherei-Projekt in Alfter

Kita-Kinder kennen sich jetzt in Alfters Bücherei aus

Ausleih-Profis: Die Kinder mit „bibfit“-Projektleiterin Elisabeth Blau-Arkenberg (l.) und Franzis Steinhauer (r.).

Ausleih-Profis: Die Kinder mit „bibfit“-Projektleiterin Elisabeth Blau-Arkenberg (l.) und Franzis Steinhauer (r.).

Alfter. 14 Mädchen und Jungen der Kitas Sonnenblume und Matthias Claudius erhalten den „bibfit“-Führerschein. Kinder wissen jetzt, wie die Ausleihe funktioniert.

Warum sind Dinosaurier ausgestorben? Was frisst mein Hamster? Wer sind Ritter? Antworten auf diese Fragen werden die Kindergartenkinder der Alfterer Einrichtungen Sonnenblume und Matthias Claudius künftig in den Büchern und anderen Ausleih-Medien der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus am Hertersplatz finden. Denn die insgesamt 14 Mädchen und Jungen, die diesen Sommer eingeschult werden, haben erfolgreich den Büchereiführerschein gemacht, auch „bibfit“ genannt. Das heißt so viel wie „Ich bin bib(liotheks)-fit“.

„Sie wissen jetzt wie das Ausleihen funktioniert, wie die Bücher zurückgegeben werden, welche Medien wir haben und wie man Bücher behandelt“, fasst Elisabeth Blau-Arkenberg, Leiterin des Projekts, zusammen.

Anhand einer Stempelkarte absolvierten die Kinder insgesamt vier Stationen eines Parcours. Den Führerschein erhielten sie in Form einer Urkunde. Zusätzliches Geschenk war ein Rucksack aus Leinen. Vor der Übergabe ließen Blau-Arkenberg und die Kinder das Erlernte anhand von Fotos, die mit einem Beamer auf eine Leinwand projiziert wurden, noch mal Revue passieren.

Informationen nicht aus dem Internet

Finanziert wird das Projekt, das seit elf Jahren existiert, vom Büchereiförderverein „Buchstützen“. Der Verein übernimmt auch die Anmeldegebühr der Kinder, die künftig mit einem Ausweis die Medien ausleihen können. Damit haben sie einen Vorteil gegenüber Kindern, die bereits in der 1. Klasse seien, sagte Büchereileiterin Franzis Steinhauer.

Ziel des Projekts ist, dass der Nachwuchs lernt, wie er an Informationen beispielsweise über das eigene Haustier kommt, die nicht aus dem Internet stammen. Stichwort geprüfte Quellen. „Aber auch dass sie wissen, dass es einen Ort gibt, an dem sie Schmökern können“, ergänzt Blau-Arkenberg. Des Weiteren fördert nach Ansicht von Steinhauer das Projekt die Lesefertigkeit und -fähigkeit, den Wortschatz und auch die Sprachfertigkeit.

Die Alfterer Bibliothek war eine der ersten Büchereien, die das vom Kölner Erzbistum entwickelte „bibfit“ aufgenommen haben. Blau-Arkenberg schätzt, das seit 2007 bis zu 1000 Kinder den Führerschein gemacht haben. Alle sieben Kitas aus Alfter-Ort nehmen daran teil.