Handyempfang in Alfter

Kein Funkmast auf dem Alfterer Bauhof

Ein Funkmast wie dieser hier sollte auf dem Alfterer Bauhof errichtet werden.

Ein Funkmast wie dieser hier sollte auf dem Alfterer Bauhof errichtet werden.

Alfter-Impekoven. Auf dem Gelände des Alfterer Bauhofs wird kein Mobilfunkmast errichtet. Das haben die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses auf ihrer Sitzung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen.

Nun plant die Deutsche Funkturm, eine Tochtergesellschaft der Telekom, Funkzellen zur Verbesserung des Handyempfangs an einem Strommast anzubringen.

Nach Angaben der Telekom sollen Impekoven und Nettekoven sowie die Bahnlinie und die Bundesstraße 56 besser mit den Mobilfunkdiensten GSM, UMTS und LTE versorgt werden. Gegen den Standort auf dem Bauhof hatte sich bekanntlich Protest aus der Impekovener Bürgerschaft geregt. Vertreter hatten Bürgermeister Rolf Schumacher 263 Unterschriften gegen den Mast überreicht.

Aus Sicht der Gegner würde ein solcher Mast das Landschaftsbild zusätzlich beeinträchtigen. Auch befürchten sie gesundheitliche Probleme durch Elektrosmog-Immissionen. Letztlich nahmen die Politiker die Forderung der Bürger auf und sprachen sich für die Montage von Funkzellen an einem Strommast einige Hundert Meter vom Bauhof entfernt aus.