Ausstellung

Karl Witzig präsentiert seine Werke in Alfter

Präsentieren die Ausstellung: (v. l.) Corinna Witzig, Brigitte Emmerich vom Förderverein Buchstützen, Fotograf Karl Witzig, Büchereileiterin Franzis Steinhauer und Anneliese Wessel von den Buchstützen.

Präsentieren die Ausstellung: (v. l.) Corinna Witzig, Brigitte Emmerich vom Förderverein Buchstützen, Fotograf Karl Witzig, Büchereileiterin Franzis Steinhauer und Anneliese Wessel von den Buchstützen.

ALFTER. Impressionen aus der ganzen Welt sind in der Bücherei am Hertersplatz zu bestaunen. Zu Schaffung seiner Werke hat Witzig eine besondere Technik angewandt.

„Reisen – Fotografiken aus fünf Ländern“ heißt die Kunstausstellung, die am Samstag in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus Alfter eröffnet wurde und nun dort zu sehen ist. Zu betrachten und bestaunen gibt es viel: urbane Impressionen aus New York, der Mond über der Pariser Skyline, Kühe auf schottischen Wiesen, Lampions in den Straßen von Hoi An (Vietnam) sowie die silbern schimmernden Fjorde Islands. Die Kontraste zwischen menschengemachter Architektur und der Idylle der Natur sind in den Bildern deutlich erkennbar.

Seit 2005 bereist Karl Witzig die Welt und fotografiert das, was ihn bewegt. Für den Bildhauer, der seit 24 Jahren künstlerisch tätig ist und als Gesundheitspädagoge mit seiner Frau Corinna Witzig in Alfter eine Praxis für „Gesundes Lernen“ führt, war die Fotografie schon immer eine Herzensangelegenheit. Allerdings empfinde er die herkömmliche Fotografie „als zu leblos“, wie er bei der Eröffnung seiner Ausstellung sagte. „Die Fotografie hat mich immer angezogen, aber leider scheinen Bilder nach einiger Zeit nicht mehr zu sprechen“, so Witzig weiter. „Ich wollte sie wieder zum Leben erwecken.“

Dreifach-belichtetes Foto von Florenz

Aus diesem Grund widmete er sich der künstlerischen Form der Fotografik, bei der grafische Effekte im Vordergrund stehen. Mit einer Art Schichttechnik legt Witzig mehrere Fotos desselben Motivs mit verschiedenen Blickwinkeln digital übereinander. Er versuche dadurch, neue Ansichten zu schaffen und das Foto lebendiger wirken zu lassen, erläutert er. Brigitte Emmerich, Vorsitzende des Fördervereins Buchstützen Alfter, nannte dies eine „außergewöhnliche Technik“.

Aber auch andere Stile verwendet Witzig gerne: Ein Holzschnitt einer irischen Steinformation sowie ein dreifach-belichtetes Foto von Florenz, das er sonnengelb nachkolorierte, werden ebenso ausgestellt. „Jede Stadt hat eine Farbe“, erklärte der Künstler. „Diese möchte ich mit meinen Fotografien einfangen. Mithilfe der Farbe versuche ich, die Stimmung der Stadt auszudrücken“, führte er aus.

Die Ausstellung „Reisen – Bilder aus 5 Ländern“ ist noch bis Samstag, 25. August, in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus Alfter, Hertersplatz 14, zu sehen. Geöffnet ist dienstags, 14.30 bis 19 Uhr, mittwochs, 14.30 bis 18.00 Uhr, donnerstags, 9.30 bis 12.30 Uhr (nur während der Schulzeit) und 14.30 bis 18 Uhr, freitags, 14.30 bis 18 Uhr sowie samstags, 9.30 bis 12.30 Uhr.